Renoir (Film)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das im Jahr 1888 entstandene Bild "Nach dem Bad" von Auguste Renoir
Renoir ist ein im Jahr 2012 produzierter Spielfilm des Regisseurs Gilles Bourdos über die letzte Lebensphase des impressionistischen Malers Auguste Renoir.

1 Handlung[Bearbeiten]

  • Der Film spielt im Sommer des Jahrs 1915. Während Frankreich im Zweiten Weltkrieg kämpft, lebt Renoir (dargestellt von Michel Bouquet) in seinem Landhaus Les Collettes bei Nizza an der Côte d'Azur. Seine Frau ist kürzlich gestorben.
  • Seine beiden ältesten Söhne kämpfen an der Front.
  • Renoir, umgeben von einer Schar weiblicher Hausangestellter, hat schwere Arthritis.
  • Die junge Andrée (dargestellt von Christa Theret) will für ihn Modell stehen.
  • Sie inspiriert Renoir zu einer neuen, produktiven Schaffensphase.
  • Als Renoirs Sohn Jean Renoir (dargestellt von Vincent Rottiers) auf Genesungsurlaub aus dem Krieg zurückkehrt, veliebt er sich in Andrée.
  • Auch sie findet Gefallen an ihm, und will mit ihm zusammen eine Karriere als Schauspielerin beginnen.
  • Jean möchte allerdings wieder an die Front zurück. Davon ist Andrée sehr enttäuscht.

2 Ästhetik[Bearbeiten]

Gemälde Renoir: Frau spielt Gitarre
  • Die relaxte Lebenshaltung Renoirs und die Ruhe auf dem Landsitz im Süden Frankreichs beeinflussen den Stil des Films, der einen leuchtend, sonnigen Sommer lang auf dem Anwesen der Renoirs erzählt.
  • Im Film gibt es wenig Handlung oder gar Action. Es dominieren die Impressionen von Farbe und Licht sowie eine zarte Sinnlichkeit.

3 Links und Quellen[Bearbeiten]

3.1 Siehe auch[Bearbeiten]

3.2 Weblinks[Bearbeiten]

3.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

3.2.2 Videos auf Youtube[Bearbeiten]

3.3 Quellen[Bearbeiten]

3.4 Literatur[Bearbeiten]

3.5 Naviblock[Bearbeiten]

3.6 Einzelnachweise[Bearbeiten]


4 Andere Lexika[Bearbeiten]