Rav Aschi

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rav (Rab) Aschi (Ehrenbezeichnung Rabbana Aschi, geb. um 352, gest. um 427) zählt zu den bedeutendsten Amoräern, und zwar nach der jetzt üblichen Einteilung zur sechsten Generation in Babylonien.

Er war einer der vier Hauptredaktoren des babylonischen Talmud. Er soll 52 Jahre lang das Lehrhaus in Sura geleitet und in den Kalla-Monaten den ganzen Talmud, einen großen Teil zweimal, durchgenommen haben.

Er war Schüler Kahanas und Amemars, die er oft zitiert. Aufgrund seiner besonderen Fähigkeiten und seiner Persönlichkeit - er wurde mit Jehuda Hanassi verglichen (bGitt 59a, Sanh 36a) - galt er als hervorragendster Gesetzeslehrer seiner Zeit, bedeutender noch als selbst der ältere Lehrer Rawina.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jacob Samuel Zuri: Rab Aschi. Warschau 1924 (hebräisch)
  • J. Neusner: A History of the Jews in Babylonia. 5 Bände, Leiden 1965-1970 (Bd. 5 passim)
  • J. Neusner: The Formation of the Babylonian Talmud. Leiden 1970