Piherk

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der piherk ist ein traditioneller Tanzgesang der Rentier-Eskimo.

1 Details[Bearbeiten]

  • Er wird gewöhnlich von einem Frauenchor einstimmig vorgetragen und von einem Trommelspieler auf der Qilaut begleitet.
  • Jede der oft vielen Strophen zerfällt in einen Vers (tainirk) und einen Refrain (kimmik).
  • Im Vers wird ein persönlicher Text gesungen. Im Verbindungsteil zum Refrain und im Refrain selber werden gewöhnlich sinnleere Silben, wie z.B. "ajaja" gebracht.
  • Die Melodie geht im Verlauf des Verses in mehreren Bögen insgesamt meist um einen Ganzton bis eine Terz nach unten. Die einzelnen Melodiebögen gehen nach oben und danach nach unten, und vergrößern sich im Tonambitus. Der Refrain ist dann weniger bewegt gestaltet.
  • Die Melodien beruhen auf oft stark chromatisierten, halbtonlosen und pentatonischen Leitern.
  • Die Figuren des Trommlers folgen nicht streng dem Rhythmus des Gesangs, sondern produziert eigene Akzentfolgen. Dazu kommen noch einsilbige Exklamationen des Tänzers.
  • Dazu tritt ein Tänzer auf, und Frauen bewegen ihren Oberkörper dazu im Rythmus der Musik.
  • Zygmunt Estreicher hat im Jahr 1954 von Jean Gabus im Jahr 1938 aufgenommene piherk der Eskimo transkribiert. Auch Ramon Pelinski hat im Jahr 1980 piherk der Eskimo aufgenommen und analysiert. [1]

2 Links und Quellen[Bearbeiten]

2.1 Siehe auch[Bearbeiten]

2.2 Weblinks[Bearbeiten]

2.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

2.2.2 Videos[Bearbeiten]

2.3 Literatur[Bearbeiten]

2.4 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans Oersch und Carl Dahlhaus (Hrsg.): Neues Handbuch der Musikwissenschaft - Band 9 - Außereuropäische Musik (Teil 2), Laaber-Verlag, 1989, S. 301 ff.

3 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Piherk) vermutlich nicht.