Paul Sültenfuß

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Herz Jeus Kirche Urdenbach 3.JPG
Herz Jesu Kirche Urdenbach

Paul Sültenfuß (* 12. August 1872 in Unna-Königsborn Kreis Hamm i.W.; † 28. April 1937 in Düsseldorf)[1] war ein deutscher Architekt. Am 24. Februar 1908 heiratete er in Düsseldorf Anna Gummersbach (* 4. September 1886 in Agram in Kroatien; † 29. Januar 1918 in Düsseldorf.)[2] Am 12. März 1890 zog Sültenfuß von Hannover nach Düsseldorf und wohnte in der Heinestraße 12. Seine Ehefrau Anna zog am 24. Februar 1908 zu. Zuletzt wohnten sie in der Sternstraße 25 in Düsseldorf. Sie hatten zwei Kinder: Irmgard Anna Wilhelmine Sültenfuß (* 11. Dezember 1908 in Düsseldorf) und Erika Gabriele Pauline Josefine Sültenfuße (* 31. Oktober 1911 in Düsseldorf) .[3]1922 fertigte er seine Dissertation an der Technischen Hochschule Aachen an: Das Düsseldorfer Wohnhaus bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts.

😃 Profil: Sültenfuß, Paul
Beruf deutscher Architekt
Persönliche Daten
12. August 1872
Düsseldorf
28. April 1908
Düsseldorf


1 Publikationen (Auswahl)

  • Paul Sültenfuß,Das neue Düsseldorf nach Schleifung der Wälle. Die Baumeister Adolf von Vagedes, Johann Peter Cremer, Peter Köhler, Karl Friedrich Schinkel, Anton Schnitzler. In: Zeitschrift des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Heimatschutz, Jg. 17 Nr. 1 (Juni 1924), 48-68.
  • Paul Sültenfuß: Das Düsseldorfer Wohnhaus bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts. (Diss. TH Aachen), 1922.
  • Paul Sültenfuß:Das Zunftwesen im alten Düsseldorf. In: Alt-Düsseldorf, Jg. 1 Nr. 1 (07. Februar 1924), S. 6 bis. S. 7 und Nr. 2 (20. März 1924), S. 2.

2 Werke (Auswahl)

  • 1893/94 und 1911/1914 Herz-Jesu Kirche in Düsseldorf-Urdenbach (Architekten Wilhelm und Paul Sültenfuß)[4]

3 Auszeichnungen

Bei dem Wettbewerbsentwurf im Jahre 1922 in (Wuppertal-) Barmen der Barmer Creditbank/Umbau Hôtel Vogeler wurden vier gleiche Preise an Lyonel Wehner, Düsseldorf; Professor Karl Wach & Paul Sültenfuß, Düsseldorf vergeben.[6]

4 Einzelnachweise

  1. Standesamt Düsseldorf-Mitte 1033/37
  2. Standesamt Düsseldorf-Mitte 111/18
  3. Familienmeldekarte, Film Nr. 7-4-3-295.0000.
  4. Oehm, Leonhard:Katholische Pfarrkirche Herz-Jesu Düsseldorf-Urdenbach, Lindenberg 1999.
  5. Günther Glebe:Düsseldorf: Geschichte von den Ursprüngen bis ins 20. Jahrhundert, Band 3, Schwann, 1989, S. 596.
  6. Christoph Heuter:Emil Fahrenkamp 1885-1966:Architekt im rheinisch-westfälischen Industriegebiet, Michael Imhof Verlag, 2002, S. 297.

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway