Paul Klimmek

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
😃 Profil: Klimmek, Paul
Namen Paul Kampf, Adolf (Decknamen)
Beruf deutscher Kommunist und Antifaschist (Berlin)
Persönliche Daten
29. November 1899
'
nach 1949


Paul Klimmek, Decknamen Paul Kampf, Adolf (* 29. November 1899; † nach 1949) war ein deutscher Kommunist und Antifaschist.

1 Vita

Als Jugendlicher war er 1914 bei der Arbeiterjugend in Berlin tätig und nahm an allen Straßenkämpfen während der Novemberrevolution 1918/19 in Berlin teil. Zugleich war er bis 1920 ein Mitglied beim Spartakusbund und ab 1920 bei der Kommunistischen Arbeiterpartei Deutschlands (KAPD) aktiv. Einige Jahre bis Ende 1922 war er als Paul Kampf im Untergrund; ab 1923 wieder als Paul Klimmek. Es folgte Arbeit bei der Internationalen Arbeiterhilfe (IAH) sowie Roten Hilfe Deutschlands (RHD). Ab 1932 Kaderarbeit in der Polizei für die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) und ab 1933 illegale Arbeit, darunter Sicherung von Aktenmaterial aus dem Karl-Liebknecht-Haus.

Im Jahr 1937 wurde er wegen Verdachts der Werksspionage bei der Daimler-Benz Flugmotoren- und Panzerwagenbau AG in Berlin-Marienfelde durch die Gestapo verhaftet und verhört. Die seit 1938 bestehende illegale KPD-Betriebszelle (rund 50 Mitarbeiter der Daimler-Benz AG) wurde von Paul Klimmek geleitet. In den Jahren 1943/44 folgte illegale Arbeit (unter dem Decknamen Adolf) in Verbindung mit der Anton-Saefkow-Gruppe. Anfang 1944 wurde Klimmek von der Gestapo verhaftet, wegen der Vorbereitung zum Hochverrat verurteilt und ab Februar 1944 im Zuchthaus Bayreuth inhaftiert. Am 14. April 1945 wurde das Zuchthaus Bayreuth von den US-amerikanischen Truppen befreit.

Paul Klimmek reiste von der amerikanischen Besatzungszone nach Berlin und wurde ab 1945 zuerst für die KPD und nach deren Zwangvereinigung mit der SPD am 23. Februar 1946 für die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) beim Ernährungsamt im sowjetisch besetzten Bezirk Berlin-Friedrichshain tätig und stand im Kontakt zu den Alfred-Weiland-Gruppen. Es folgte eine Überprüfung durch die Personenpolitische Abteilung (PPA) der SED.

2 Literatur

  • Michael Kubina: Von Utopie, Widerstand und Kaltem Krieg. Das unzeitgemäße Leben des Berliner Rätekommunisten Alfred Weiland (1906–1978). LIT, Hamburg 2001, ISBN 3-8258-5361-6.

3 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Paul Klimmek) vermutlich nicht.

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway