Manfred Steglich

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Steglich, Manfred
Beruf Sozialwissenschaftler und Autor
Persönliche Daten
5.Februar 1957
Australien


Manfred Steglich (* 5. Februar 1957 in Perth, Australien) ist ein deutscher Sozialwissenschaftler und Autor.

1 Werdegang

Steglich studierte an der Universität Bremen Sozialwissenschaft mit dem Schwerpunkt Stadt- und Regionalforschung und Philosophie. Er schloss sein Studium 1992 mit einer Arbeit zur Dialektik im Werk von Walter Benjamin ab und war danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent für Stadt- und Regionalsoziologie in Bremen tätig. Als Wissenschaftler sieht er sich in der Tradition der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule um Theodor W. Adorno und Max Horkheimer. Neben der Beschäftigung mit Walter Benjamin gilt sein besonderes Interesse dem Verhältnis von Warenform und Denkform in der Nachfolge des Sozialphilosophen Alfred Sohn-Rethel.

2 Politik

Steglich wurde 2007 zum Geschäftsführer der ersten Fraktion der Partei DIE LINKE in einem westdeutschen Bundesland bestellt und arbeitete u.a. als Referent für Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik in der Bremischen und Hamburgischen Bürgerschaftsfraktion der LINKEN. Seit 2011 ist er Fraktionssprecher im Beirat Bremen Horn-Lehe und war bis 2013 Mitglied des Landesvorstands der Bremer Linkspartei.

3 Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Bilder der Moderne. Walter Benjamin. Norderstedt 2017, Twentysix (ISBN 978-3740727833)
  • Walter Benjamin. Einbahnstraße. Herausgegeben und mit einem Vorwort versehen von Manfred Steglich. Norderstedt 2017, Twentysix (ISBN 978-3740730567)

4 Weblinks

Herkunft: Wikipedia, Autoren