Manfred Klimmeck

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Klimmeck, Manfred
Beruf Physiker (Metallkunde) und Hochschullehrer (Osnabrück)
Persönliche Daten
19. Mai 1939
Groß Krösten, Kreis Lötzen in Masuren


Manfred Klimmeck (* 19. Mai 1939 in Groß Krösten, Kreis Lötzen, Masuren) ist ein deutscher Physiker (Metallkunde) und Hochschullehrer.

1 Vita

Manfred Klimmeck schloss das Studium an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster als Diplomphysiker ab und wurde dort beim Institut für Metallforschung der Universität angestellt. Nach Jahren promovierte er zum Doktor (Dr. rer. nat.) und wurde nach der Habilitation zum Hochschullehrer (Professor) im Jahr 1984 an der Fachhochschule Osnabrück berufen. Er lehrte an der Fakultät Werkstoffe und Verfahren sowie Physikalische Chemie.

2 Schriften

  • mit Theodor Heumann: Elektrochemische Untersuchungen an Molybdän. In: Materials and Corrosion, Vol. 22/1971, S. 115–120.
  • Untersuchungen zur Kinetik der aktiven anodischen Auflösung von Molybdän in Äthanol-KOH-Lösungen unter besonderer Berücksichtigung von Impedanzmessungen. 1973.
  • mit Theodor Heumann: Über den Mechanismus des Elektropolierens von Molybdän in nichtwäßrigen Elektrolyten. In: Materials and Corrosion, Vol. 25/1974, S. 906–909.

3 Weblinks

4 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Manfred Klimmeck) vermutlich nicht.