Músaem Giúdach na hÉireann

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Músaem Giúdach na hÉireann ist ein Museum zur jüdischen Geschichte im irischen Dublin.

1 Details[Bearbeiten]

  • Das Músaem Giúdach na hÉireann (engl. Irish Jewish Museum) liegt im Gebiet Portobello in Dublin in

der South Circular Road.

  • Es liegt damit in einer Gegend (Portobello), die früher einen hohen jüdischen Bevölkerungsanteil hatte.
  • Das Museum wurde in eine ehemalige Synagoge aus dem Jahr 1917 gebaut.
  • Es wurde im Jahr 1985 von Chaim Herzog eröffnet.
  • Es stellt die Geschichte der jüdischen Gemeinschaften in Irland dar.
  • Er werden Exponante aus jüdischen Gemeinden in und um Belfast, Cork, Derry, Drogheda, Dublin, Limerick und Waterford gezeigt.
  • Im Jahr 2005 wurde das Museum mit antisemitischen Parolen beschmiert.
  • Daraufhin besuchte der irische Außenminister Dermot Ahern das Museum und gab sich publikumswirksam betroffen.

2 Links und Quellen[Bearbeiten]

2.1 Siehe auch[Bearbeiten]

2.2 Weblinks[Bearbeiten]

2.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

2.2.2 Videos[Bearbeiten]

2.3 Quellen[Bearbeiten]

2.4 Literatur[Bearbeiten]

2.5 Naviblock[Bearbeiten]

2.6 Einzelnachweise[Bearbeiten]


3 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Músaem Giúdach na hÉireann) vermutlich nicht.