Josua ben Josef Lorki

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Josua ben Josef Lorki
Beruf Jüdischer Apostat und judenfeindlicher Agitator
Persönliche Daten
'
'


Josua ben Josef Lorki (gest. ca. 1419) war ein jüdischer Arzt, der zunächst das Judentum verteidigte, dann aber zum Christentum konvertierte und danach als Geronimo de Sancta Fe heftig gegen das Judentum polemisierte. Er initiierte die Zwangsdisputation von 1413/1414 in Tortosa und verfasste antijüdische Traktate. Seine krampfhaften Versuche, christliche Glaubenslehren aus der rabbinischen Literatur zu belegen, haben viel zur demonstrativen religiösen Abwertung der Haggada im Judentum beigetragen.

Zwangsdisputation von Tortosa[Bearbeiten]

1413/1414 fand in Tortosa (Katalanien bzw. Aragonien) die fast zweijährige Disputation (Wikkuach), ein erzwungenes öffentliches jüdisch-christliches „Religionsgespräch“ statt, bei denen in 69 Sitzungen jüdische Gelehrte gegen den Apostaten Geronimo de Santa Fé antraten und über einen Beweis der Messianität Jesu aus Bibel, Talmud und Midrasch "disputierten". Ergebnis: Talmud-Verbot, Vertreibung der Juden aus Tortosa. Der ungünstige Ausgang war quasi der Vorbote der Katastrophe des spanischen Judentums.