Germanischer Bärenhund

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Germanische Bärenhund ist aus einer Verpaarung zwischen einem Bernhardiner und einen Hirtenhund entstanden, nach Definition der massgeblichen FCI also keine eigene Hunderasse. Genausowenig wird er vom in Deutschland massgeblichen VDH nicht als eigene Rasse anerkannt. Einige Vereine erkennen den Germanischen Bärenhund als eigene Rasse an.

Bärenhund im Schnee
Coin Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, PlusPedia ist werbefrei. Wir freuen uns daher über eine kleine Spende!

1 Herkunft und Geschichtliches

Der Germanische Bärenhund ist eine noch relativ neue Hunderasse, die 1994 vom zweitgrößten deutschen Verband, dem DRC e.V.Und dem internationalen Verband IKU (International Kennel Union), allerdings nicht von der FCI und dem VDH als Rasse anerkannt wird. Die Zucht begann in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts unter der Leitung von Carsten Kieback. Er kreuzte Bernhardiner und Hirtenhund, die Welpen nannte er dann Germanischen Bärenhund. Besonderer Wert wurde auf Charakter, Gesundheit und Aussehen der Hunde gelegt. Nachdem sich einige Bärenhundefreunde zusammenfanden, bildete sich der "Erstzüchterverein Germanischer Bärenhunde e.V". Alle erwachsenen Germanischen Bärenhunde, mit denen gezüchtet werden soll, müssen die Zuchttauglichkeitsprüfung nachweisen. 2012 erschien das erste und einzige Buch über die Germanischen Bärenhunde, Germanischer Bärenhund - Portrait einer aussergewöhnlichen Hunderasse. Es gibt inzwischen drei Vereine für den Germanischen Bärenhund, ein Verein verfolgt das Ziel der Rasseanerkennung durch die FCI.

2 Beschreibung

Laut Rassestandard beträgt die Widerristhöhe bei Rüden 70-85cm, bei Hündinnen 65-80cm. Rüden werden bis zu 85kg, Hündinnen bis zu 70kg schwer. Das Fell kann von glatt bis kraus variieren. Bis auf reinweiss und reinschwarz sind alle Farben erlaubt. Eine dunkle Kopfmaske ist erwünscht.

3 Wesen und Verwendung

Der Germanische Bärenhund ist als Lagerschutzhund deklariert. Er ist kein Kläffer. Fremden gegenüber ist er manchmal etwas vorsichtig. Der Germanische Bärenhund ist, unter Berücksichtigung seines Schutztiebes, ein leicht zu führender Familienhund, von guter Gesundheit. Er ist sehr kinderlieb, neigt aber auch zu Sturheit. Der Germanische Bärenhund ist absolut wesensfest. Er benötigt trotz seiner Größe viel Auslauf.

4 Siehe auch

4.1 weitere Mischungen ohne Anerkennung durch die FCI

4.2 Einzelnachweise

5 Weblinks

6 Init-Quelle

Entnommen aus der:

Erster Autor: Olliken angelegt am 30.09.2010 um 11:21,
Alle Autoren: OttosPlan, Logograph, Tom.koehler, Olliken, Olliken/Eigene Beiträge, Olliken/Spielwiese

7 Andere Lexika

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.



Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway