Diskussion:Hermann Scherchen

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was ist denn das für ein Artikel? Scherchen steht im "Lexikon verfolgter Musiker der NS-Zeit" [1]. In der DDR hat er nur Das Verhör des Lucullus von Brecht und Paul Dessau dirigiert. Bitte um Überarbeitung anhand der Fakten oder Löschen. --Hermione 16:53, 26. Sep. 2011 (CEST)

Hallo; Benutzer Hermione. Danke für dein Interesses am Artikel und deine Anmerkungen. Eine Überarbeitung/Erweiterung des Artikels ist möglich. Eine Löschung ist natürlich vollkommen undenkbar. Werde mich heute abend oder morgen damit beschäftigen und dir ausführlich antworten. Jetzt muss ich aber in die Gänge kommen und langsam los. Gruß Pfitzners Hansi 06:39, 28. Sep. 2011 (CEST)
Ausführliche Antwort an Hermione:
  • Scherchen wurde - auch wenn die von dir verlinkte Seite das suggeriert - vom NS-Regime nicht direkt verfolgt. Er wurde ab 1930 von rechter Seite öfters scharf kritisiert. 1933 ist er dann freiwillig in die Schweiz abgehauen. Nach menschlichem Ermessen wäre er nach 1933 wegen seinem Engagement für Neue Musik, dem Kontakt mit jüdischen Musikern, und weil er überzeugter Bolschewist war in Deutschland wohl verfolgt worden. Aber das ist Spekulation. In der Schweiz wurde er aber nicht verfolgt. Das NS-Regime hat Menschen in der Schweiz nicht verfolgt (falls dir das unbekannt ist, kannst du es in beliebigen Geschichtslehrbüchern der Mittel- oder Oberstufe nachlesen). In Brockhaus Riemanns Musiklexikon, Band II, S. 455 und 456 wird Scherchen z.B. nicht explizit als "NS-Verfolgter" bezeichnet und seine Emmigration nur ganz beiläufig erwähnt. Seine Auswanderung scheint eher ein Randaspekt seines Lebens gewesen zu sein. Er konnte in der Schweiz wohl genauso weiterarbeiten wie vorher in Deutschland.
  • Wie viele Musikwerke Scherchen in der DDR dirigiert hat, weiß ich auch nicht. Auf der von dir verlinkten Seite steht aber nur dass er das Werk Das Verhör des Lucullus dort aufführte. Es steht dort nicht drin, dass dies das einzige von ihm in der DDR aufgeführte Werk war. Woher hast du diese Information? Wenn du diese Information mit Autor, Titel, genauer Seitenangabe, usw. belegen könntest, wäre das für die Weiterentwicklung des Artikels hilfreich. Zumindest nach diesem Buch aus Google Book Search (das ich selber nicht eingesehen habe) hat Scherchen öfters Konzerte in der DDR abgehalten.
  • * Dass Scherchen von der DDR und ihren musikwissenschaftlichen Claqueren wie Harry Goldschmidt hochgejuxt und gefeiert wurde, kannst du im angegebenen Einzelnachweis ausführlich nachlesen. Es war die übliche, im Bolschewismus übliche Lobhudelei und Arschkriecherei gegenüber linientreuen Leuten. Das Buch von Goldschmidt kannst du in jeder besseren Bibliothek sicher einsehen. Dass Scherchen von der DDR hochgejubelt wurde ist ja allein schon daraus verständlich dass er das zentrale kommunistische Hetz- und Kampflied "Brüder zur Sonne ..." im Jahr 1918 mitverfasste.
  • Der Artikel ist zugegebenermaßen etwas knapp und kurz geraten. Für eine Artikelerweiterung wäre z.B. ein Blick in das MGG hilfreich. Die haben zu 100% einen Eintrag über Scherchen. Möchtest du diese Aufgabe nicht übernehmen? Eine Artikelerweiterung nach dem stümperhaften Wikipediaartikel zu Scherchen, ohne Einzelnachweise aus seriöser Fachliteratur und nur nach wahllos zusammengegoogleten Internetseiten, wird von mir allerdings abgelehnt.
Gruß Pfitzners Hansi 22:26, 28. Sep. 2011 (CEST)