Deutscher Aktienindex

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Deutsche Aktienindex (kurz: DAX) ist der bedeutendste deutsche Aktienindex. Er zeigt die Entwicklung der 30 größten börsennotierten Aktiengesellschaften und wird in den Nachrichtenmedien als wichtiges Kennzeichen der industriellen Wirtschaft in Deutschland angesehen. Er wurde am 1. Juli 1988 eingeführt. Der Index wird aus den Kursen des elektronischen Handelssystems Xetra berechnet. Es werden nur Unternehmen in den DAX aufgenommen, die im Prime Standard gelistet sind und deren Aktien mindestens einen Streubesitzanteil von 10 % haben. Außerdem dürfen einzelne Aktientitel höchstens einen Anteil von 10 % am Index haben. Theoretisch hätte jedes Unternehmen einen durchschnittlichen Anteil von 3,33 %. Die Kriterien und Berechnungsformeln sind im Leitfaden der Deutschen Börse beschrieben.

Weblinks[Bearbeiten]

http://dax-indices.com/DE/MediaLibrary/Document/Leitfaden_Aktienindizes.pdf