Armas Otto Väisänen

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia. Dein Wissen zählt!
Hast du Informationen zu "Armas Otto Väisänen" (Auch kleine?) Hilf uns, diesen Artikel zu ergänzen, auszubauen und mitzugestalten!
... Lies hier nach wie es geht - Teile Dein Wissen mit uns!

Wir können zudem auch Spenden gebrauchen.

Profil.png Profil: Väisänen, Armas Otto
Persönliche Daten
9. September 1890
Savonranta
18. Juli 1969
Helsinki


Armas Otto Väisänen (* 9. September 1890 in Savonranta; gest. 18. Juli 1969 in Helsinki) war ein finnischer Musikethnologe, Ethnograph und Musikwissenschaftler.

1 Vita[Bearbeiten]

  • Er erlernte das Violinspiel, und spielte dann von 1912 bis 1914 im Philharmonischen Orchester von Helsinki.
  • Ab 1912 unternahm er über mehrere Jahrzehnte hinweg viele Reisen, u.a. nach Russisch-Karelien, in die Gegend von Olonez in Karelien, zu den Wepsen in Nordwestrussland, nach Ingermanland und Mordwinien und bis 1923 sechs Reisen nach Estland, um finnische/karelische Volksmusik zu sammeln. Im Auftrag der Suomalais-Ugrilainen Seura reiste er dazu u.a. auch nach Petasmo nahe des Arktischen Meeres und in das schwedische Lappland.
  • Bis 1919 studierte er dann in Helsinki u.a. bei Ilmari Krohn. 1939 erschien auf Deutsch seine Doktorarbeit mit dem Titel Untersuchungen über die Ob-ugrischen Melodien - Eine vergleichende Studien nebst methodischer Einleitung. Mit einem Phonographen machte er über 6.000 Aufnahmen von Volksmelodien. [1] Im Jahr 1923 machte er unzählige Audioaufnahmen der estnischen Setu-Sängerin Anne Vabarna, die dadurch bekannt wurde.
  • Von 1940 bis 1959 arbeitet er an der Universität von Helsinki. Von 1956 bis 1959 hatte er dort eine Professur inne.
  • Von 1926 bis 1957 war er Leiter der Volksmusikabteilung der Sibelius-Akademie, und zwischen 1919 und 1962 arbeitete er in verschiedenen Positionen in der Kalevala Society mit. Von 1942 bis 1962 war er deren Vorsitzender.
  • Er war von 1951 bis 1965 Vorsitzender der Finish Musicological Society.
  • Väisänen hat über 160 musikwissenschaftliche Beiträge verfasst. [2]

2 Siehe auch[Bearbeiten]

3 Literatur[Bearbeiten]

4 Weblinks[Bearbeiten]

4.1 Videos[Bearbeiten]

5 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. History of the Kalevala Society
  2. Ruth-Esther Hillila und Barbara Blanchard Hong: Historical Dictionary of the Music and Musicians of Finland, Greenwood Publishing Group. 1997, S. 435

6 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Armas Otto Väisänen) vermutlich nicht.