Achim Raschka

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Raschka, Achim
Beruf Biologe, wissenschaftlicher Mitarbeiter
Persönliche Daten
1970
Lippstadt

Achim Raschka (* 1970 in Lippstadt)[1] ist ein deutscher Diplom-Biologie, wissenschaftlicher Miterbeiter des Nova-Institutes in Hürth, als dessen Lobbyist er in der deutschsprachigen Wikipedia Artikel erstellt.[2] Für die Aufdeckung dieses Sachverhaltes wurde der Journalist Marvin Oppong mit dem "Otto-Brenner-Preis" ausgezeichnet.[3][4]

Achim Raschka hat von 1996 bis 2002 an der Freien Universität Berlin Biologie studiert. Nachdem seine Frau schwanger wurde, war er zwei Jahre Hausmann.[5] Von 2005 bis 2006 war Raschka Mitarbeiter des Zenodot-Verlag-Gesellschaft, die aus Wikipedia-Artikeln Bücher zusammenstellte.[1] Raschka war bis 2011 Mitglied des Vorstandes von Wikimedia Deutschland.[6] Raschka ist verheiratet und hat mehrere Kinder.[1]

1 Werke als Herausgeber

  • Friedensnobelpreisträger. Geschichte, Personen, Organisationen. Aus der freien Enzyklopädie Wikipedia / zsgest. von Achim Raschka, Zenodot Verlags-Ges., Berlin 2005, ISBN 3-86640-010-1.
  • Antarktis. Geographie, Geschichte, Natur. aus der freien Enzyklopädie Wikipedia / zsgest. von Achim Raschka, Zenodot Verlags-Ges., Berlin 2006, ISBN 3-86640-004-7.

2 Weblinks

3 Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Die Berliner Sektion der Allwissenden, taz, 10. März 2006
  2. Achim Raschka auf der Internetseite des Nova-Institutes
  3. Marvin Oppong fragt in der ZEIT: Hat Achim Raschka der Wikipedia geschadet?
  4. Wikipedia oder Wahrheit - Ein Internetaktivist organisierte Dutzende Artikel über nachwachsende Rohstoffe – und zeigte der Industrie, wie man in die Online-Enzyklopädie eingreift, erschienen in: Die Zeit, 1. Dezember 2011
  5. Die Berliner Sektion der Allwissenden
  6. Freies Wissen im Netz: Geld entzweit Wikipedianer taz, 22. Juli 2011