Abos-Conworks

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die ABOS-CONWORKS Unternehmerverbund AG mit Sitz in Berlin hat Insolvenz angemeldet.

Die ABOS-CONWORKS Unternehmerverbund AG mit Sitz in Berlin zählte zu den Unter­nehmen mit dem größten Berater- und Coachnetzwerk in Deutsch­land. Das Leistungs­spektrum umfasste das Coaching von Unternehmern aus klein- und mittel­ständischen Unternehmen sowie die Beratung größerer Unter­­nehmen. Coachingschwerpunkte waren Marketing und Vertrieb, der ge­samte Finanzbereich sowie Unter­neh­mens- und Personal­führung.

Rund zwanzig Aktionäre hielten die Aktien der ABOS-CONWORKS Unterneh­mer­­verbund AG. Dem 2-köpfigen Vorstand gehörten Ulrich Backeshoff (Vor­sitz­ender) aus Wachtberg bei Bonn und Hans Reuter aus Gräfelfing bei München an. Das Amt des Aufsichtsratsvor­sitzenden bekleidete Andreas Lent­wojt, ehemaliger Bankmanager und IT-Sicher­heitsexperte, aus Trittau (Schles­wig-Holstein). Dem Aufsichtsrat gehörten unter anderem auch Gerhard Engel aus Hösbach, Peter Peters aus Grevenbroich und Bernhard Männel aus Sottrum an.

In der Berliner Zentrale des Unternehmens waren wenige Verwaltungs­mit­arbeiter/innen angestellt.

1 Aktueller Status[Bearbeiten]

ABOS-Conworks Unternehmerverbund AG hat Insolvenz angemeldet. Inzwischen wurde ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt, um eventuelles Vermögen noch zu sichern.

Ungeachtet des Insolvenzantrages wurden in den letzten Wochen immer noch, z. B. in der FAZ, Anzeigen geschaltet, um neue Partner zu gewinnen.

Weiterlesen unter XING-News vom 19.12.2012, 05.12.2012 oder 01.12.2012

Falls Sie noch nicht auf dem letzten Informationsstand sind, können Sie unter Insolvenzbekanntmachungen dies machen.


2 Das Netzwerk[Bearbeiten]

Das Netzwerk der ABOS-CONWORKS Coaches und Berater ist flächen­deck­end in Regionen und Distrikte eingeteilt gewesen, in denen sich die Partner regel­mäßig zu Schu­lungen und Tagungen getroffen haben. Dazu kommen Fach­bereiche, in denen fach­­lich spezialisierte Coaches ihr Wissen optimieren können und Erfah­rungs­aus­tausch betreiben. Das gesamte Netzwerk trifft sich zwei Mal jähr­lich auf Tagungen. Darüber hinaus werden Schulungen, Workshops und Erfah­rungs­aus­tausch angeboten. Durch diese Struktur gelingt es, das theo­retische Wis­sen stetig zu erweitern (Wissensdatenbank), die Qualität des Coachings lau­fend zu verbessern und die Unternehmenspolitik nach den Bedürfnissen des Marktes auszurichten.

3 Das Geschäftsmodell[Bearbeiten]

Das Geschäftsmodell wurde aufgrund der Bedürfnisse am Markt in den letz­ten Jahren angepasst: Waren ursprünglich ausschließlich Unternehmen mit bis zu rund 50 Mitarbeitern im Fokus der Akquise, so werden heute auch die Ent­scheidungsträger größerer Unter­nehmen (bis zu ca. 250 Mitarbeitern und darüber hinaus) ge­coacht und neben dem ur­sprünglich reinen Coaching­an­satz werden mitt­ler­weile auch Beratungs­dienstleistungen angeboten. Dabei nimmt natur­gemäß der Bera­tungsanteil gegenüber dem Coaching­anteil zu, je grö­ßer die Unter­nehmen sind.

Ein wesentlicher Teil des Erfolgs liegt in der Gewinnung neuer Ko­operations­partner und der intensiven Nutzung der Kooperationen im Sinne einer win-win-Partnerschaft wie z.B. die Kooperationen mit der TÜV Rhein­­land Cert GmbH und den Eckert Schulen AG (einem der größten Bildungs­trä­ger in der Bundes­republik Deutsch­land) zeigen. Weitere Part­ner­­schaften haben Netz­werk­­part­­ner vor Ort mit Banken und Sparkassen, Gewer­be­­ver­einen sowie Hand­­werks- und Industrie- und Handelskammern geschlos­sen.

Das Netzwerk besteht aus über 140 Partnern, die mit dem Unternehmen einen Lizenzvertag geschlossen haben, der aber keine Exklusivität der Tätig­keit erfordert. Beim Coachingprozess kommt eine eigens erstellte Status-Soft­ware zum Einsatz, mit der die Situation des Unternehmens rasch erfasst und so­mit die Notwendigkeit eines Coachings ermittelt wird. Ferner wird mit einer eben­­falls eigenen Betriebsanalyse-Software sehr detail­liert die gesamte Situation des Unter­nehmens und aller Unterneh­mens­teile erfasst und analy­siert sowie ein eben­falls detaillierter Maßnahmenplan ent­wickelt.

Der Coach wird bei Bedarf durch Fachleute aus dem Netzwerk ohne Mehr­kosten unterstützt. Darüber hinaus gibt es eine umfang­reiche Datenbank, auf die jeder Partner zugreifen kann (Intranet). Darin ist eine aktuelle Wissens­da­ten­bank enthalten, die dem Coach betriebs­wirt­schaftliche Formeln, Check­listen und Merkpunkte quasi auf Knopfdruck liefert.

Die Dauer des Coachings ist flexibel und wird zwischen Kunden und Coach ein­vernehmlich festgelegt – auch schrittweises Vorgehen ist möglich.

Die Konditionen sind nach Angaben des Unternehmens „mittelstands­orien­tiert“. Seit 2008 gewinnt das Auslandsgeschäft an Bedeutung; das Netz­werk ist praktisch in fast allen Weltsprachen zuhause. Zu den Kunden der Netz­werk­­­partner zählen Unternehmen und Unternehmer aus der Auto­mobil­branche (Zulieferer und Hersteller [Weltmarkt-Firmengruppe]), aus der Lebens­­­­­mittelbranche (Weltkonzern; über TÜV Rheinland Cert GmbH), aus der Bau- und Ausbaubranche und dem Groß- und Einzelhandel.

Schließlich umfassen die Servicedienstleistungen der ABOS-CONWORKS Unter­nehmerver­bund AG neben den verschiedenen Formen des Coachings und der Beratung auch die Übernahme von Interimsmanagements.

In den vergangenen Jahren wurden bundesweit von den Netzwerk­partnern über 1.000 Unternehmen/Unternehmer erfolg­reich gecoacht und beraten. Das Netz­werk reprä­sen­tiert ein Umsatzvolumen (eigene Umsätze und Umsätze der an­geschlossenen Partner) von über 10 Mio. EUR per anno. Die Qualität der Kooperationspartner bzw. der Coaching­­maß­nahmen ist einwandfrei, wie folgende, vom Unternehmen genannte Referenzen belegen:

• TÜV Rheinland Cert GmbH • Center für Coaching und Consulting GmbH, Düsseldorf • ERNST factoring GmbH, Hamburg • Zyklop Inkasso Deutschland GmbH, Krefeld • Dr. Robert Eckert Schulen AG, Regenstauf • Assistance Partner GmbH & Co KG, München • Netzkultur Informationssysteme GmbH, Lippstadt

4 Geschichte[Bearbeiten]

Ende 1999/Anfang 2000 hatten Manager des Münchner Technikkonzerns Siemens AG auf­grund ihrer beruflichen Erfahrungen eine Idee, die sich in den ersten Monaten des Jahres 2000 zu einer Vision konkretisierte: Die klassisch aufgestellten Unternehmensberater stießen bei der Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen mehr und mehr an ihre Grenzen. Die klassische Unternehmens­beratung ver­lor um so mehr an Akzeptanz, je kleiner das entsprechende Unternehmen war. Beim Mittelstand war externe Unterstützung verpönt, denn Unter­­stützung von außen zu bekommen, galt als ein Zeichen der Schwäche. So wurde eine spezielle Form des Coachings für kleinere und mittlere Unter­neh­men entwickelt, das ihre besonderen Belange berücksichtigt. Damit ge­lang es, dass die Beratung von Unternehmen und das Coaching von Ent­schei­dungs­trägern keine Domäne von Groß­unternehmen mehr war. Es sollten sich künf­tig auch kleinere und mitt­lere Unternehmer zu angemessenen Kon­di­tio­nen ein individuelles Coaching leisten können – eine damals ganz neue Vision. Kurz danach wurde die Gesellschaft in Rosenheim und München aufgebaut und zeitversetzt die Conworks GmbH gegründet. Aus der anfänglichen Vision wur­de Wirklichkeit. Vier Gesellschafter mit Konzern- und mittelständischer Erfahrung hatten ein leistungsfähiges Coachingkonzept entwickelt und er­folgreich mit der Anwen­dung begonnen. Hilfreich waren dabei eine leistungsfähige Individualsoftware, die eigene berufliche Erfahrung und exzellente Kontakte. Das Unter­nehmen be­kam dann auch mehr und mehr überregionale Coachingaufträge, was die Gründung eines Coach­netz­­­werkes nach sich zog. In den kommenden über vier Jahren wuchs dieses Netz­­werk auf über 50 Partner an. Dadurch wieder­um entstand die Notwendig­keit, geeignete Möglichkeiten für die laufende Schulung der angeschlossenen Netz­­werkpartner zu schaffen: Das war der Start­schuss zu Installierung einer firmen­eigenen Weiterbildungs­ab­teilung, der soge­nannten „Conworks Akade­mie“. Später wurde die Akademie ausge­gliedert und ist heute als Tochter­unter­­nehmen mit den Namen Conworks­Akademie GmbH im Schulungsbereich tätig. Im Wesentlichen umfasst das Geschäftsfeld der ConworksAkademie GmbH die Aus- und Weiterbildung der Netz­werkpartner, die Schulung von Unter­nehmern und deren Kunden sowie die Zusammen­arbeit mit öffentlichen Auftrag­gebern.

Nach rund fünf Jahren in der Rechtsform einer GmbH wurde zum Jahres­wechsel 2005/2006 die „ABOS-CONWORKS Unternehmerverbund AG“ mit Sitz in München gegründet, später wurde der Sitz nach Berlin verlegt. Durch das spe­zielle Ge­schäftskonzept gelang dem Unter­nehmen bis heute ein schnelles Wachs­tum – die Jahresumsätze stiegen all­jährlich um einen zweistelligen Prozentsatz.

5 Init-Quelle[Bearbeiten]

Entnommen aus der:

Erster Autor: Primehead , Alle Autoren: Tröte, Carschten, Primehead