Wild (2010)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wild ist ein Jugendbuch des kanadischen Schriftstellers David Jones, geboren 1956 in Kanada. Die deutsche Übersetzung erschien in Deutschland 2010 im Verlag chickenhouse, nachdem die englische Originalausgabe bereits 2007 veröffentlich. Im Jahr 2010 erschien bei The Chicken House die englischsprachige Originalausgabe des Jugendbuches Meltdown, ISBN 978-1906427344. [1] [2]

1 Handlung[Bearbeiten]

Der 14jährige Gerry, Sohn eines Biologenpaares, verbringt die Hälfte des Jahres in Afrika mit seinen Eltern, die eine Gruppe Paviane und deren Sozialverhalten beobachten und erforschen. Auf dem Rückflug aus der nächsten Stadt kommt es zu einem Absturz. Als Gerry erwacht, findet er sich im Körper eines niederrangigen Pavians wieder, während sein menschlicher Körper in leblosem Zustand geborgen wird. Um zu überleben, schließt sich Gerry den Pavianen an und muss sich gegen Raubtiere, den Hunger und höherrangige und stärkere Männchen der Gruppe behaupten. Dabei kann er anfangs auf seine menschlichen Fähigkeiten zurückgreifen, Ausrüstungsgegenstände aus dem Flugzeugwrack verwenden und sich eine Keule anfertigen. Mit ihrer Hilfe gelingt es ihm, sich in der Gruppe immer besser zu behaupten. Dabei vertraut er zusehends mehr auf seine Instinkte, legt nach und nach menschliche Wertvorstellungen und Verhaltensweisen ab und büßt intellektuelle Fähigkeiten ein. Nachdem anfängliche Kontaktaufnahmen zu seinen Eltern gescheitert sind, findet er in einer durch Wilderer ausgelösten Notsituation zu deren Lager zurück und gibt sich zu erkennen.

2 Inhalt[Bearbeiten]

Wild schildert einen jugendlichen Ablösungsprozess ungewöhnlicher Art. Die Erzählung behandelt nach Art einer Robinsonade unter anderem das Problem kontextbezogener Moralität. Der Verlag empfiehlt das Buch für Kinder ab 12 Jahren.

3 Kritiken[Bearbeiten]

Das School Library Journal bemängelt das „weniger als zufriedenstellende Ende“ („less-than-satisfying ending“) des Buches, empfiehlt aber Lesern, die Abenteuerromane und die Natur lieben („readers craving adventure and nature-based drama“), dieses Buch als würdigen Nachfolger von ("an engrossing follow-up to") Gary Paulsens Hatchet (S & S, 1987) und als logische Einführung zu („and a logical introduction to“) Peter Dickinsons Eva (Delacorte, 1989) zu betrachten.[3] Booklist kritisiert, dass das „Ende zu geordnet“ sei, lobt aber die „realistischen Tatsachen des Tierverhaltens“, die dem Leser nahegebracht werden. („The ending is too tidy, but the realistic facts of animal behavior will stay with readers.“) [3]

4 Literatur[Bearbeiten]

  • David Jones: Wild, chickenhouse Verlag, 2010. ISBN 978-3-551-52006-7
  • David Jones: Wild, gelesen von Jens Wawrczeck, Hörbuch Hamburg, 2010, ISBN 978-3-86742-064-8 [4]
  • David Jones: Baboon, Annick Press, 2007, ISNB 978-1554510542 (englischsprachige Originalausgabe)[3]
  • David Jones: Baboon, The Chicken House, 2009, ISNB 978-1905294886 (englischsprachige Neuausgabe)[5]

5 Weblinks[Bearbeiten]

6 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.amazon.com/Meltdown/dp/1906427348/ref=ntt_at_ep_dpt_2
  2. http://books.google.de/books?id=AY0yQQAACAAJ&dq=David+Jones+Meltdown&hl=de&ei=IQfKTJPwCcu64gaY3rTcDA&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=1&ved=0CDMQ6AEwAA
  3. 3,0 3,1 3,2 http://www.amazon.com/Baboon-David-Jones/dp/1554510546/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1288308089&sr=1-1
  4. https://portal.d-nb.de/opac.htm?method=showFullRecord&currentResultId=atr%253D140909672%2526any&currentPosition=1
  5. http://books.google.de/books?id=FAVVNwAACAAJ&dq=David+Jones+Baboon&hl=de&ei=rAnKTO7eCY-X4gaD3ujcDA&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=1&ved=0CDMQ6AEwAA



7 Init-Quelle[Bearbeiten]

Entnommen aus der:

Erster Autor: Diebu angelegt am 28.10.2010 um 20:50,
Alle Autoren: Diebu, Schmallspurbahn, Laibwächter, Actionfilmsammler


8 Andere Lexika[Bearbeiten]

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.