Semcoset

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Semcoset (bzw. Semcoset Lausen & Co. OHG) war ein Hersteller von Amateurfunkgeräten, später umfirmiert in Semco Electronic GmbH.

1 Hersteller von Baugruppen[Bearbeiten]

Eine Gruppe von Funkamateuren, zugleich Mitarbeiter des Hildesheimer Blaupunktwerks, begannen 1960 mit dem Bau kleinerer Stückzahlen von Amateurfunk-Baugruppen für den Eigenbedarf. Zu diesem Zeitpunkt gab es in Deutschland kaum Hersteller für solche Baugruppen, weshalb sich schnell auch andere Funkamateure dafür interessierten. Einer der Blaupunkt-Mitarbeiter, Karl-Heinz Lausen, gründete daraufhin gemeinsam mit weiteren Funkamateuren die Firma K.H. Lausen in Hildesheim. Ab 1965 wurde der Name Semcoset verwendet und 1966 offiziell in die Firmenbezeichnung aufgenommen.

2 Funkgeräte-Hersteller[Bearbeiten]

Zunehmend spezialisierte sich das Unternehmen auf die UKW-Funktechnik, insbesondere für das 2m-Band, und zog 1969 nach Wesseln bei Bad Salzdetfurth um. Durch beratende Unterstützung von Dipl.-Ing. Horst-D. Zander wurden bei den Baugruppen für die damalige Zeit sehr fortschrittliche Schaltungskonzepte umgesetzt. Bald wurden auch Baugruppen für die Einseitenbandtechnik (SSB) in das Lieferprogramm aufgenommen. Das Baugruppenprogramm so ausgeweitet, dass sich auch von Nichtfachleuten umfangreiche Transceiver (Sende-Empfänger) damit aufbauen ließen. Für diejenigen Funkamateure, denen das zu schwer schien oder die nicht die Zeit dafür hatten, begann man fertige Amateurfunk-Transceiver unter Verwendung der weiterhin auch einzeln lieferbaren Baugruppen herzustellen.

3 Japanische Konkurrenz[Bearbeiten]

Ab Mitte der 1970er Jahre wurde die Konkurrenz durch japanische Amateurfunkhersteller immer größer. 1977 wurden die letzten Semcoset-Funkgeräte hergestellt. Über das Ende der Firma nach dem Tod des Firmengründers gibt es widersprüchliche Angaben.

4 Produkte[Bearbeiten]

4.1 Anfangszeit[Bearbeiten]

  • Spannungswandler für Röhrensender
  • Umsetzer für Kurzwellenempfang mit einem Mittelwellenradio
  • Bausätze zum Selbstbau eines kompletten Kurzwellenempfängers
  • Kurzwellenempfänger Semiconda

4.2 Spezialisierung auf UKW[Bearbeiten]

  • VHF-Konverter (2m-Band)
  • Konverter-Nachsetzer
  • 2m-Sender-Bausteine
  • VFO-Bausteine
  • SSB-Sendesignal-Aufbereiter

4.3 UKW-Geräte[Bearbeiten]

  • Tragbares 2m-Funksprechgerät Semco ("Brotdose")
  • Tragbarer 2m-Transceiver Semcoport
  • 2m-Transceiver SSB-Semco
  • 2m-Transceiver Semco-Moto
  • 2m-Transceiver Semco SSB
  • 2m-Transceiver Semco Selecto
  • 2m-Transceiver Semco Roto S
  • 2m-Transceiver Semco Terzo analog
  • 2m-Transceiver Semco Terzo digital

4.4 Messgeräte[Bearbeiten]

  • Panorama-Empfänger Semcorama
  • Panorama-Empfänger Spectrolyzer AR
  • Panorama-Empfänger Semco-Spectro MM

5 Quellen[Bearbeiten]

5.1 Literatur[Bearbeiten]

  • Ing. Josef Reithofer: "Transistor-Amateurfunkgeräte für das 2m-Band", verschiedene und zum Teil stark überarbeitete Auflagen (1965-1979)

5.2 Weblinks[Bearbeiten]

6 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma ([1]) vermutlich nicht.