Pachacútec Yupanqui

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pachacútec Yupanqui im Sonnentempel, Illustration in einer spanischen Chronik

Pachacútec Yupanqui (ursprünglich Cusi Yupanqui * um 1400, † 1471) war von 1438 bis 1471 der neunte Herrscher über das Inkareich. Sein Sieg über die Chankas stellte ein entscheidendes Ereignis in der Geschichte der Inkas dar. Deshalb erhielt er den Namen „Pachacútec“ (deutsch: „Weltenveränderer“. Er führte zahlreiche grundlegende Reformen durch und vergrößerte das Inkareich wesentlich. 1460 wurden unter seiner Regierung die vier Reichsgebiete geschaffen:

  • Anti Suyu (im Norden)
  • Chinchay Suyu (im Westen)
  • Kunti Suyu (im Süden)
  • Qulla Suyu (im Osten)

Andere Lexika[Bearbeiten]