Michael Dorn

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Dorn (* 1968; † 6. April 2012 in Berlin) war ein deutscher Schauspieler.

Dorn war ab 2004 in verschiedenen Film- und Fernsehrollen zu sehen, darunter Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Ab 10. März 2012 galt er als vermisst. In seiner Wohnung in Berlin-Moabit hatte er einen Abschiedsbrief hinterlassen. Das Auto Dorns wurde von der Polizei am 23. März nahe der Glienicker Brücke an der Havel aufgefunden.[1] Ein Kanufahrer entdeckte am Karfreitag 2012 die in der Havel treibende Leiche des Schauspielers.[2]

1 Filmografie[Bearbeiten]

1.1 Film[Bearbeiten]

  • 2004 Such mich nicht (Thriller)
  • 2007: Sterben lernen (Kurzfilm)
  • 2007: Kein Bund fürs Leben
  • 2007: Sechs Tote Studenten (Regie: Rosa von Praunheim)
  • 2009: Mondscheinsonate (Kurzfilm)
  • 2009: Das Schweigen (Regie: Baran do Bodar)
  • 2010: Drei (Film) (Regie: Tom Tykwer)
  • 2010: Das letzte Schweigen
  • 2010: Anonymus (Film)|Anonymus (Regie: Roland Emmerich)

1.2 Fernsehen[Bearbeiten]

  • 2005: Dresden (Film) (Regie: Roland Suso Richter)
  • 2006: Das Sichtbare und das Unsichtbare (Regie: Rudolf Thome)
  • 2006: Herzdamen
  • 2006: Hinter Gittern - Der Frauenknast: Freund oder Feind (Fernsehserie)
  • 2007: Verliebt in Berlin: Wolfhardts (Fernsehserie)
  • 2008: Unschuldig: Isabella (Fernsehserie)
  • 2008: Gute Zeiten Schlechte Zeiten (Fernsehserie)
  • 2009: Die Grenze (Regie: Roland Suso Richter)
  • 2009: Glenn Martin, DDS
  • 2011: Schicksalsjahre (Fernsehserie)

2 Weblinks[Bearbeiten]

3 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Dorn ist tot - Leiche in der Havel entdeckt
  2. Leiche von Schauspieler Michael Dorn gefunden bei Focus Online