Max Alsberg

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Alsberg, Max
Beruf Deutscher Strafverteidiger
Persönliche Daten
16. Oktober 1877
Bonn
11. September 1933
Samedan


Max Alsberg (geb. 16. Oktober 1877 in Bonn; erschoss sich selbst am 11. September 1933 in Samaden, heute Samedan) war ein berühmter Strafverteidiger der Weimarer Republik. Er entstammte einer jüdischen Kaufmannsfamilie, trat aus der jüdischen Gemeinde aus, ohne sich deshalb taufen zu lassen. Jurastudium in München, Berlin, Leipzig, Bonn. Trat vor allem als Strafverteidiger in Erscheinung (verteidigte z. B. Carl von Ossietzky 1931 gegen den Vorwurf des Landesverrats), verfasste zahlreiche Fachpublikationen, aber auch Theaterstücke. Er emigrierte 1933 über Baden-Baden in die Schweiz.

Andere Wikis[Bearbeiten]