Konstantin Rodionowitsch Kassimowski

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Kasimowsky, Konstantin
Beruf russischer Politiker
Persönliche Daten
26. Mai 1974
Moskau


Konstantin Kasimowsky (russ. Константин Касимовский{{#invoke:Category handler|main}}; * 26. Mai 1974 in Moskau[1]) ist ein russischer Neonazi.

Ursprünglich war Kasimowsky ein Anführer von der rechtsextremistischen bzw. monarchistischen Partei Pamjat und führte dann zwei eigene Parteien, die Russische Nationalunion (RNU) und die Russische Nazionalsozialistische Partei sowie die Bewegung Russkoje Dejstwije (Russische Aktion). Kasimowsky behauptet, dass er nach einer Reise nach Transnistrien im Jahr 1992 sich von Pamjat abspaltete und sich dem Nazismus zuwandte.[2]

Er teilte anfänglich das Präsidium der RNU mit Aleksei Wdowin, übernahm es aber 1997 alleine. Kasimowsky war ein enger Vertrauter von Alexander Prochanow, und lud David Duke 1999 nach Russland ein.[3]

1 Quellen[Bearbeiten]

  1. Stephen Shenfield, Russian Fascism: Traditions, Tendencies, Movements, M.E. Sharpe, 2001, p. 237
  2. RNSP website
  3. 'The Ties That Bind' from Southern Poverty Law Center


2 Andere Wikipedia Sprachen[Bearbeiten]



3 Init-Quelle[Bearbeiten]

Entnommen aus der:

Erster Autor: Alfredovic angelegt am 10.08.2009 um 22:09,
Alle Autoren: Salomis, Sf67, S1, Andim, Graphikus, Alfredovic