Kirk Sora

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Sora, Kirk
Beruf deutscher Künstler
Persönliche Daten
1976
Celle


Kirk Sora (* 1976 in Celle) ist ein deutscher Künstler.

1 Leben

Er studierte von 1998 bis 2003 Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden und war von 2003 bis 2005 Meisterschüler von Hans Peter Adamski. Er lebt und arbeitet in Thandorf bei Lübeck.

Kirk Sora, ursprünglich akademisch ausgebildeter Maler, tauschte nach dem Studium den Pinsel gegen eine analoge Mittelformatkamera und ist seitdem nicht nur einer der wenigen, sondern auch einer der eigenständigsten Repräsentanten piktoraler bzw. abstrakter Fotografie. Dabei handelt es sich um die letzte Konsequenz der Etablierung von Fotografie als autonome Kunstform, nachdem sich die Malerei infolge einer Distanzierung von Gegenstand (lat. abstrahere=entfernen) bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts als solche etabliert hat. Sora erzielt diesen Abstraktionseffekt, indem er Objekte unscharf fotografiert, die er zuvor aus Pappe, Kabeln, Kunststoff und Fundstücken aller Art herstellt und mit Acrylfarben bemalt, sodass man seine Kunst auch als inszenatorische Fotografie sowie als Weiterführung von Malerei mit anderen Mitteln unter dem Primat der Farbe bezeichnen kann. Denn die Mittel der analogen Fotografie erlauben es ihm, seinen Bildern eine über die abstrakte Malerei hinausweisende Farbintensität, Tiefenwirkung, Transparenz und Dynamik zu verleihen, wobei insbesondere die Leuchtkraft der Farben eine bislang nicht da gewesene Eindringlichkeit bis hin zum Überschreiten der Schmerzgrenze und zum Eindruck der Eigenbewegung von Farbe im Auge des Betrachters erreicht.

Kirk Sora ist auch einer der ersten Künstler und Fotografen, die ihre Werke nicht nur als Fine Art Print, in Katalogen und im Internet, sondern auch als App publizieren. Auf diese Weise wird eine ganz neue Stufe der Entgrenzung von Kunst und Leben (Heinrich Klotz) erreicht.

2 Ausstellungen (Auswahl)

  • Galerie xpon-art, Hamburg
  • Galerie Birkhofer, Gottenheim
  • galerie dr. messner, Trossingen
  • Kunstraum Mühlenstrasse, Lübeck
  • Galerie F92, Berlin
  • Galerie Uli Lang, Biberach
  • Offline Galerie, Berlin
  • Galerie Kunststoff, Wismar
  • Kirche St. Peter und Paul, Dürbheim

3 Publikationen

  • Kirk Sora: planet distortion, 2010
  • Kirk Sora: cosmonauts paradise, 2010
  • Kirk Sora: Leben vor dem Tod, 2008

4 Weblinks

5 Quellen und weiterführende Literatur

  • Ferdinand Messner: Rauminstallationen in säkularen und sakralen Kontexten, 2009
  • Auf den Spuren der Kunst, 2008
  • Thomas Kellein, Angela Lampe (Hg.): Abstrakte Fotografie, 2000
  • Heinrich Klotz: Kunst im 20. Jahrhundert, 1994




6 Init-Quelle

Entnommen aus der:

Erster Autor: Dr. Messner angelegt am 17.12.2010 um 10:15,
Alle Autoren: Discordiamus, AlterWolf49, Inkowik, PaterMcFly, Dr. Messner


7 Andere Lexika

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.