Jessica Michalik

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jessica Anna Michalik (* 7. Januar 1985 in Dee_Why; † 26. Januar 2001 in Concord, New South Wales) war eine Schülerin, die das Musik-Festivals Big Day Out 2001 in Sydney besuchte. Sie wurde während des Auftritts der Nu-Metal-Band Limp Bizkit bei einem Moshpit so hart angegangen, dass sie fünf Tage im Koma lang und schließlich starb. Als Todesursache wurde Tod durch Ersticken festgestellt.

Nach ihr ist ein mit 10.000 Dollar dotierter Musikpreis für australische Nachwuchsbands, der The Jessica Michalik Contemporary Music Endowment, benannt, der seit 2004 vergeben wird.[1] Jessica Michalik wird seit 2002 beim Big Day Out jeweils mit einer Gedenkminute geehrt, die Ordnerriege vor der Bühne wurde verstärkt und ist seitdem angewiesen, die aggressivsten "Tänzer", die es nur auf eine Schlägerei anlegen, rechtzeitig auszusortieren.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] 1 Anmerkungen

  1. APRA: The Jessica Michalik Contemporary Music Endowment

[Bearbeiten] 2 Weblinks

[Bearbeiten] 3 Quellenangabe


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Jessica_Michalik“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 16. Jan. 2010 (Permanentlink) und steht unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0“. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


[Bearbeiten] 4 Löschdiskussion