Ina Coelen

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Coelen, Ina
Namen Brigitte Parker, Zora Schreiber (Pseudonyme)
Beruf Grafikdesignerin, Buchautorin sowie Herausgeberin
Persönliche Daten
1958
Vorst bei Krefeld


Ina Coelen, Pseudonyme: Brigitte Parker und Zora Schreiber (* 1958 in Vorst bei Krefeld) ist eine deutsche Autorin und Herausgeberin von Niederrhein-Krimis.[1]

1 Vita[Bearbeiten]

Nach dem Abschluss des Studiums als Grafikdesignerin gründete sie im Jahr 1984 mit dem Ehemann das „Ina und Werner Coelen Werbeatelier“ in Krefeld. Sie war als Illustratorin und Designerin für Werbeagenturen und Verlage tätig.

Im Jahr 1999 veröffentlichte sie die ersten Krimi-Kurzgeschichten, dann Kriminalromane und wirkte beim „Leporello-Verlag“ in Krefeld als Herausgeberin für über 20 einschlägige Anthologien und Regiokrimis. Die meisten ihrer humorvollen Krimi-Geschichten spielen in ihrer Heimat, dem Niederrhein.[2]

Ina Coelen ist Mitglied der „Interessengemeinschaft deutschsprachiger Autoren (IGdA)“, „Vereinigung Mörderische Schwestern“, des „Sydikats“ und organisiert die „Krefelder Schrecksekunden“ und „Krefelder Krimi-Tage“.

2 Bücher[Bearbeiten]

  • mit Ulrike Renk: Killer, Küche, Knast. Der Krimi mit todsicheren Rezepten. Leporello-Verlag, Krefeld 2006, ISBN 3-936783-18-7.
  • mit Ulrike Renk: Tödliches Dinner. Niederrheinischer Kriminalroman. Leporello-Verlag, Krefeld 2007, ISBN 978-3-936783-23-0.
  • Ehrenwerte Mörder. Leporello-Verlag, Krefeld 2008, ISBN 978-3-936783-27-8.
  • Kaltgemacht. Leporello-Verlag, Krefeld 2009, ISBN 978-3-936783-36-0.
  • Bei Mord hört die Freundschaft auf. Kriminalgeschichten vom Tatort Niederrhein und dem Rest der Welt. Leporello-Verlag, Krefeld 2013, ISBN 978-3-936783-54-4.

3 Kurzgeschichten[Bearbeiten]

4 Herausgeberschaften[Bearbeiten]

  • mit Ingrid Schmitz (Hrsg.): Tödliche Beziehungen. Emons Verlag, Köln 2001, ISBN 3-89705-213-X.
  • mit Mischa Bach: Brillante Morde. Die besten Krimi-Kurzgeschichten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, nominiert und ausgezeichnet mit dem Friedrich-Glauser-Preis 2002, 2003, 2004. Leporello-Verlag, Krefeld 2004, ISBN 3-936783-08-X.
  • Tödliche Torten. Süßer Tod am Niederrhein – mit Backrezepten aus der Region. Leporello-Verlag, Krefeld 2005, ISBN 3-936783-11-X.
  • Dessert für eine Leiche. Krimi-Leckerbissen vom Niederrhein und mörderisch gute Rezepte – mit Rezepten für Genießer. Leporello-Verlag, Krefeld 2008, ISBN 978-3-936783-28-5.
  • Bitterböse. Schokoladenkrimis. Mit Rezepten für Genießer. Leporello-Verlag, Krefeld 2009, ISBN 978-3-936783-34-6.
  • Todschick. Mode und Morde am Niederrhein. Kriminalgeschichten. Leporello-Verlag, Krefeld 2009, ISBN 978-3-936783-32-2.
  • Ausgefressen. Tierische Kriminalgeschichten. Leporello-Verlag, Krefeld 2005, ISBN 3-936783-37-3.
  • Abmurksen und Tee trinken. Bitterböse Kriminalgeschichten und mörderisch gute Rezepte. Leporello-Verlag, Krefeld 2011, ISBN 978-3-936783-45-2.
  • Mord zwischen Kraut und Rüben. Gartenkrimis vom Tatort Niederrhein, mit mörderisch guten Pflanz- und Gartentipps. Leporello-Verlag, Krefeld 2013, ISBN 978-3-936783-55-1.

5 Weblinks[Bearbeiten]

6 Nachweise[Bearbeiten]

  1. Porträt. Ina Coelen kann's einfach nicht lassen, WAZ, 20. November 2011
  2. 'Mörderische Schwester' in Bücherei Meerbeck - Lesung mit Ina Coelen, Niederrhein Zeitung, Oktober 2012