Grabkammer Simons des Gerechten

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Grabkammer Simons des Gerechten (Kever Shimon haTzadik / קבר שמעון הצדיק‎) ist eine Grabkammer in Jerusalem, von der geglaubt wird, dass hier der jüdische Hohepriester Simon der Gerechte begraben sei.

1 Details[Bearbeiten]

  • Sie liegt in der Nähe von Shimon HaTzadik in Ost-Jerusalem.
  • Sie ist aus dem Felsen gehauen und enthält Nischen, in denen die Särge seiner Anhänger aufgestellt waren.
  • Er selber soll in einem angrenzenden Raum seine letzte Ruhestätte gefunden haben. [1]
  • Die Tradition hier sein Grab anzunehmen geht nach Charles Warren mindestens bis zum Jahr 1537 zurück.
  • Sie befand sich lange in arabischer Hand.
  • Im Jahr 1876 erwarb die jüdische Gemeinde sie und das umgebende Land für 15.000 Francs.
  • Von 1948 bis 1967 war das Gebiet in arabischer Hand. Juden war es nicht möglich, diese wichtige religiöse Pilgerstätte aufzusuchen.

2 Links und Quellen[Bearbeiten]

2.1 Siehe auch[Bearbeiten]

2.2 Weblinks[Bearbeiten]

2.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

2.2.2 Videos[Bearbeiten]

2.3 Quellen[Bearbeiten]

2.4 Literatur[Bearbeiten]

2.5 Naviblock[Bearbeiten]

2.6 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Shlomo S. Gafini und A. van der Heyden: Jerusalem, du schöne ..., The Jerusalem Publishing House Ltd., Jerusalem, 1978, Seite 32

3 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Grabkammer Simons des Gerechten) vermutlich nicht.