Gottfried Gärtner

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gottfried Gärtner, geb. am 29. Oktober 1754 in Hanau, gest. am 27. Dezember1825 in Hanau, war ein deutscher Pharmazeut, Botaniker und Ornithologe. Sein botanisches Autorenkürzel lautet "G. Gaertn.".

1 Vita

  • Ausbildung als Pharmazeut beim Stiefvater Carl Ludwig Vigelius
  • ab Frühjahr 1774 Fortsetzung der Ausbildung in der Apotheke von Emanuel Ryhiner in Basel
  • 1775: Übersiedlung nach Straßburg, Mitarbeit in der Apotheke von Prof. Spielmann
  • 21. Mai 1782: Erwerb des Akademischen Bürgerrechts in Straßburg
  • 30. September 1783: Rückkehr nach Hanau
  • 1785: physikalisch-chemische Untersuchung des Schwalheimer Mineralwassers (Gärtner 1785, Kopp 1807).
  • 22. Juli 1791: Ehrenmitglied der Regensburger botanischen Gesellschaft
  • 1. Juni 1794: Heirat mit Maria Catharina Gertraude van Gemünd aus Hanau.
  • 10. August 1808-1825: Hanauer Direktor der Wetterauischen Gesellschaft für die gesammte Naturkunde, zuerst auf Zeit, ab 1810 auf Dauer.
  • 14. Dezember 1808: Doctor philosophiae der Universität Marburg, Verleihung der Ehrendoktorwürde
  • Januar 1809: Gründung des Naturalien- Tausch- und Handels-Bureaus zu Hanau.
  • 1818: Ehrenmitglied der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft[1]

2 Einzelnachweise

  1. http://www.kp-buttler.de/publikation/Jber_Wett_Ges_149-151_1-494.pdf