Epson Stylus S20 Tintenstrahldrucker

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Epson S20 hat ein sehr gutes Druckbild ist aber relativ laut und wegen USB 1.1 sehr langsam.

Spätestens ein halbes Jahr nach dem Kauf fängt häufig der Ärger mit dem Epson Stylus S20 an.
Er erkennt nach und nach die originalen EPSON-Farb-Tintenpatronen nicht, die man beim Kauf vorinstalliert erhielt.
Fehlerhinweis ist dabei immer: Tintenpatrone wird nicht erkannt.
Der Drucker stellte daraufhin die Zusammenarbeit komplett ein.
Das gleiche Problem hat der Epson Stylus S22, was man bei Amazon in den Kundenrezensionen nachlesen kann.

Die Option mit anderen Farben weiter zu arbeiten, wird nur bei einer leeren Schwarz-Patrone angeboten. Lehnt man dieses Angebot ab, wird diese Option nie wieder angeboten. Spätestens ein halbes Jahr nach dem Kauf ist man gezwungen, alle drei EPSON-Farbpatronen innerhalb von 2 Monaten auszutauschen.

1 Abbrechen eines Druckvorgangs[Bearbeiten]

Bricht man einen Druckvorgang ab, schaltet dann den Computer und Drucker aus, führt dies am nächsten Tag nach einem Neustart und Einschalten des Druckers zu der
Fehlermeldung: Tintenpatrone wird nicht erkannt.

Der Drucker stellt nach dieser Meldung die Zusammenarbeit komplett ein, obwohl nur eine vor kurzem ausgetauschte EPSON-Farb-Patrone nicht erkannt wurde, die zusätzlich noch fast voll war. Die Möglichkeit mit anderen EPSON-Farben weiterzudrucken wird nicht angeboten.

2 Problematik bei Stromausfällen[Bearbeiten]

Angenommen eine durchgebrannte Glühbirne führt zu einem Kurzschluss und damit zu einem Stromausfall.
Ist der Drucker zu diesem Zeitpunkt eingeschaltet, führt der Stromausfall nach einem Neustart zu der
Fehlermeldung: Tintenpatrone wird nicht erkannt.

Bei jeder dieser Fehlermeldungen ist es erstaunlicherweise jedes mal eine andere EPSON-Farbpatrone, die nicht erkannt wird und auch immer nur eine, niemals zwei oder alle drei sondern immer nur die älteste.

Verwendete man Fremd-Patronen zum gleichen Preis aber mit doppelter Füllmenge, werden diese Patronen manchmal akzeptiert (siehe Amazon-Kundenrezensionen) und das Drucken mit allen Farben funktioniert, WENN man schlauerweise den Drucker nicht mehr ausschaltet, Druckvorgänge nicht mehr abbricht und Funktionen des Status-Monitor nicht aufruft.

Nachdem die Schwarz-Patrone wieder sehr schnell leer ist, darf man nach einem Austausch auf gar keinen Fall den schweren Fehler machen, über den Epson-Status-Monitor den Füllstand abzufragen. Man erhält sonst sofort für alle Fremd-Patronen (also auch für die Schwarz-Patrone) die
Fehlermeldung: Tintenpatrone wird nicht erkannt.
Die Krönung ist dann zusätzlich, dass ein Austausch dieser Patronen nicht mehr möglich ist, weder über den EPSON-Status-Monitor noch über die Taste am Drucker!
Der Schlitten fährt nach dem Einschalten des Druckers nach links außen und bleibt dort stehen egal was man drückt oder anklickt und an dieser Stelle ist ein Austausch nicht möglich. Theoretisch müsst man jetzt das Gehäuse öffnen, um die Patronen austauschen zu können, wodurch man sein Umtausch- oder Garantierecht verliert.

3 Zusammenfassung[Bearbeiten]

Das Aus- und Einschalten hat also den gleichen Effekt wie das Drücken des Tintenstand-Button der Epson-Monitor-Software und der Epson Stylus S20 erkennt dann diese bis dahin einwandrei funktionierenden Fremdpatronen nicht mehr an und verweigert das Drucken.

Druckvorgänge abbrechen oder Stromausfall macht jeweils die älteste EPSON-Patrone also auch schwarze EPSON-Patronen (und natürlich auch Fremdpatronen) unabhängig vom Füllstand unbrauchbar.
Fehlermeldung ist dann immer: Tintenpatrone wird nicht erkannt.

4 Rest-Tintenmenge bei angeblich leerer schwarzer Patrone[Bearbeiten]

Eine schwarze EPSON STYLUS S20 Patrone enthält nur 2 Kammern, die mit Tinte gefüllt sind. Alle anderen Kammern sind unbenutzt. Nachdem die Epson Status Monitor Software eine leere schwarze Patrone meldete und zum Kauf einer neuen anregte, wurde nach Öffnen der Patrone eine Füllmenge von ca. 30 bis 40 % in der etwas größeren viereckigen Kammer festgestellt. Die kleinere Kammer hat auf dem Boden eine Wölbung, so dass bei einer auf dem Rücken liegenden Patrone ein Teil der Tinte in die größere Kammer zurückfließt. Subjektiv gesehen würde jeder Mensch bei einer Leer-Meldung einen minimalen Tintenstand aber nicht eine fast halb volle zweite Kammer erwarten. Dass der Epson S20, S21 oder S22 eine schreckliche Reputation im Internet hat, liegt sicher auch an dieser Trennwand, die hin und wieder dafür sorgen wird, dass man mit einer schwarzen Patrone vielleicht nur 10 bis 20 Seiten ausdrucken kann.

5 Fazit[Bearbeiten]

Selbst geschenkt ist ein Epson Stylus S20, S21 oder S22 Drucker noch zu teuer!
Die Firma Epson hat mit der Reihe Stylus S20 bis S22 kundenfeindliche Produkte auf den Markt geworfen, welche die Firmenphilosophie offenbart, Kunden zu zwingen nur teure Epson-Patronen möglichst oft zu kaufen.

6 Weblinks[Bearbeiten]

7 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Epson Stylus S20 Tintenstrahldrucker) vermutlich nicht.