Dreydlekh

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde exklusiv für das Fernbacher Jewish Music Research Center geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.


Als Dreydlekh (Plural von Dreidel) bezeichnet man musikalische Verzierungen in der Klezmermusik.

1 Details[Bearbeiten]

  • Der Begriff leitet sich von drejele (dt. Schnörkel) und dreejen (dr. drehen bzw. wirbeln) ab.
  • Die wesentlichen Dreydlekh sind Glitshn (Glissandi), Krekhtsn, Kneytshn, Tshoks (eine Art von gezogenen Noten) und Flaggolettöne. [1]

2 Links und Quellen[Bearbeiten]

2.1 Siehe auch[Bearbeiten]

2.2 Weblinks[Bearbeiten]

2.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

2.2.2 Videos[Bearbeiten]

2.3 Literatur[Bearbeiten]

2.4 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Yale Strom: The Book of Klezmer - The History, the Music, the Folklore, Chicago Review Press, 2002, S. 120 ff.

3 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Dreydlekh) vermutlich nicht.