Diskussion:Kommentar (Programmierung)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

1 Frage an den Hauptautor[Bearbeiten]

Bist du einverstanden wenn ich deinen Satz: (Zitat) für den menschlichen Leser geschrieben ...in Kommentare werden von der verarbeitenden Software ignoriert..ändere ? --シュビレ:Sybille 19:28, 9. Nov. 2011 (CET)

@Benutzer:Anthoney: Ich unterstütze diesen Vorschlag. Vielleicht kann man dabei auch gleich den Abschnitt Wie Kommentieren etwas weiter ausführen? Gruß, --Funker 09:07, 10. Nov. 2011 (CET)
@Sybille und Funker: Natürlich ist Kommentar immer für den mitlesenden Menschen geschrieben. Das muss man für den Laien aber schon erwähnen. Dass die Software das ignoriert hat Anthoney im Artikel doch schon erwähnt: "Compiler und Interpreter überlesen diese Kommentare." Warum soll man da im Artikel was umformulieren? Die letzte Entscheidung trifft hier aber der Hauptautor und damit Anthoney. Gruß Pfitzners Hansi 16:32, 10. Nov. 2011 (CET)
Guten Abend -
Der wichtigste Sinn bei Kommentaren ist, dass sie für den Leser eines Programms bestimmt sind - und nicht für Compiler und Interpreter
Sofern dieser Gedankengang erhalten bleibt, ist mir die Formulierung sekundär ;-)

Ich kann mir vorstellen, dass Sybille eine möglichst klare Formulierung wünscht.
Ich habe damals auch klare Richtlinien erlernt, wie man kommentiert, damit ein späterer Programmierer ggf. den Quelltext sogar in eine andere Sprache umsetzen kann.
Ich habe, seinerzeit, sogar die Stanzen so eingestellt, dass sie, die Kommentare auch mit ausstanzten. Das hat mir damals zunächst einigen Ärger gebracht (mein Kartenverbrauch war enorm, hi). Als aber die Quelltextausdrucke nicht mehr aufzufinden waren, sondern nur noch die Werkstatt-Stanzkarten, war man mir dankbar. Da konnte man fast alles wieder restaurieren. Insofern mein Gedankengang zum Thema "Kommentierungen weiter ausführen". Gruß, --Funker 19:22, 10. Nov. 2011 (CET)

2 Blank?[Bearbeiten]

Hallo Anthoney;

Eines verstehe ich im Artikel nicht. Es heißt:

"Hinter jeder Anweisung kann ein Kommentar hinzugefügt werden. Blank nach dem # (Konvention)."

Und weiter unten steht dann Code allerdings ohne Blank nach dem #:

pass;#enddef

Müsste es dann nicht richtigerweise pass;# enddef mit Leerzeichen nach # heißen?

Oder heißt "Kovention" man kann es machen oder auch lassen (der Compiler versteht beides)? Oder ist (ich selber kann ja kein Python) enddef ein Keyword von Python und #enddef soll in dem Beispiel gar kein Kommentar sein sondern z.B. def fact (n) beenden?

Gruß Pfitzners Hansi 16:56, 10. Nov. 2011 (CET)

Hallo Hansi
Python ist hier hässlich;
Python baut Blöcke optisch
for i in range(1..100):
....print(i)
print(5);
Bedeutet, dass die zahlen von 1..99 ausgegeben werden und am Ende 5
Ich halte das für sehr fehleranfällig.
Daher kommt hier mein Anthoney-Syntax: (Interessiert den Interpreter aber nicht)
for i in range(1..100): #do
....print(i)
pass;#endfor;
print(5);
Ohne das pass (wenn also nur der Kommentar vorne steht) endet der Schleifenblock für Python nicht.
Wenn nun print(5) eingerückt ist, so kommt eine Fehlermeldung mit pass;#endfor
ob man es pass;#endfor oder pass; #endfor schreibt ist wurst.
--Anthoney 17:21, 10. Nov. 2011 (CET)
Okay Anthoney; so ganz verstehe ich die obigen Beispiele nicht. Da ich kein Python kann ist mir z. B nicht klar ob die von dir verwendeten Strings enddef oder endfor nun Keywords, Bezeichner oder nur eigener Kommentar sind. Aber die Antwort auf meine eigentliche Frage habe ich verstanden: Das Blank nach dem # ist also optional und der Compiler behandelt beide Versionen genauso. Ich hatte den Artikel so missverstanden als ob ein Leerzeichen nach dem # compilerseitig zwingend wäre. Damit ist ja meine Frage beantwortet. Gruß Pfitzners Hansi 17:31, 10. Nov. 2011 (CET)