Arip

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arip ist die Abkürzung für „Aktion: Respekt ist Pflicht“- für alle. Sie ist ein Projekt zur Prävention (sexueller) Gewalt, das interaktiv, partizipativ und ressourcenorientiert mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammenarbeitet.

1 Die Aktion[Bearbeiten]

Zentral sind dabei die Auseinandersetzung mit den Themen Grenzüberschreitungen, Respekt und Geschlechterstereotype, die Thematisierung verschiedener Formen sexueller Gewalt sowie die Sensibilisierung für geschlechtsspezifische Verhaltensmuster und stereotype Geschlechterbilder im Alltag und in den Medien.

Mittlerweile ist die aus einer Reaktion auf Vergewaltigungen unter Jugendlichen entstandene Kampagne zu einer eigenständigen Institution geworden.

Die Aktion gliedert sich in zwei Teile. Zunächst setzen sich die Mädchen und Jungen in verschiedenen Workshops mit den zentralen Themen der Aktion auseinander. Im Sinne der Querschnittsaufgabe „Gender Mainstreaming“ wird mit Jungen und Mädchen getrennt gearbeitet. Danach wird durch die Herstellung von Werbemitteln und der Erarbeitung von eigenen Statements eine jugendgerechte und lustvolle Aufarbeitung einer heiklen Thematik sowie eine Identifikation mit dem Projekt möglich. Ziel ist es, Gegenakzente zu der sexualisierten Bilderwelt in Medien und Werbung zu setzen.

Die Arip-Fotos stammen aus der ersten französischsprachigen Arip-Umsetzung. Die Grafik der Plakate und Postkarten entspricht dem Label Aktion: „Respekt ist Pflicht – für alle.“ und wurden gemäss dem Arip-Manual hergestellt.

2 Ziele[Bearbeiten]

Die Aktion "Respekt ist Pflicht - für alle." ist: · eine Kampagne gegen sexuelle, körperliche und psychische Gewalt · eine Kampagne gegen das Dulden sexueller, körperlicher und psychischer Gewalt · eine Kampagne gegen Sexismus · eine Kampagne gegen Respektlosigkeit · eine Kampagne für mehr Aufmerksamkeit und Zivilcourage · eine Kampagne für junge Frauen und Mädchen

3 InitiantInnen[Bearbeiten]

Die InitiantInnen sind ein interdisziplinäres Team, welches als Reaktion auf Vergewaltigungen unter Jugendlichen Know-how aus verschiedenen Bereichen wie Öffentlichkeitsarbeit, Präventionsarbeit, Jugendarbeit und Gleichstellungsarbeit verbinden und das schwierige Thema der sexualisierten Gewalt mit Jugendlichen thematisieren wollen.

4 Arip französisch[Bearbeiten]

Campagne: "Nom de code: Respect - pour toutes et tous!" Nach der erfolgreichen Umsetzung der Aktion: „Respekt ist Pflicht – für alle.“ in zahlreichen Kantonen und Gemeinden der Deutschschweiz, wird nun das Arip-Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit PLANeS in der Romandie umgesetzt. Mit dem Schritt in die Romandie wurde etwas erreicht, was in der Jugendarbeit allgemein als schwierig gilt: übertragbare Methoden über Sprachgrenzen hinaus anzuwenden.

5 Weblinks[Bearbeiten]



6 Init-Quelle[Bearbeiten]

Entnommen aus der:

Erster Autor: 81.63.89.218 angelegt am 08.09.2010 um 15:43,
Alle Autoren: AgenturPippilotta, G-41614, PeeCee, Taratonga, 81.63.89.218


7 Andere Lexika[Bearbeiten]

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.