Approximation festival

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

1 approximation festival[Bearbeiten]

approximationen bedeutet sich dem Klavier in neuen Formen anzunähern – aus dem Englischen to approximate.

Dem Festivalkonzept approximation liegt das Ziel zu Grunde Musiker und Komponisten in einem Projekt zu vereinen, das Grenzgänge auf dem Klavier wagt, sich mit dem Klavier auf eine neue, innovative Weise beschäftigt oder sich diesem Instrument auf der Basis verschiedenster Kontexte oder Stile anzunähern versucht.

Das Festival versteht sich darüber hinaus auch als eine Möglichkeit, Musiker aus verschiedenen Generationen und Nationen zusammenzubringen oder anders formuliert als ein neues Forum für die zeitgenössische Auseinandersetzung mit dem Piano. So sind aus dem ersten Festival 2005 zahlreiche Kontakte entstanden, die zu weiteren Projekten und Kooperationen unter den beteiligten Musikern geführt haben.

Die Konzentration dieser überaus vielfältigen Musik-Genres bietet allen Beteiligten – Musikern wie Publikum – ein außergewöhnliches Konzerterlebnis und einen Angriff auf eingeübte Hörgewohnheiten.

1.1 Kurzfristige Ziele[Bearbeiten]

Wie bereits schon in den vergangenen Jahren verfolgt das approximation festival das Ziel, ein breit gefächertes Konzertpublikum zu erreichen und zugleich Studierenden an den Musikschulen in Düsseldorf und in NRW Einblicke in ungewöhnliche Aufführungs- und Musizierpraktiken zu geben.

Um in naher Zukunft einer größeren Anzahl von Liebhabern der Piano-Improvisation den Besuch des Festival zu ermöglichen, ist angedacht in den kommenden Jahren parallel einen zweiten Veranstaltungsort zu bespielen. Der Salon des Amateurs soll weiterhin Mittelpunkt des approximation festival sein.

1.2 Langfristige Ziele[Bearbeiten]

Workshops zum Thema „aktuellen Positionen der zeitgenössischen Piano-Improvisation“ werden mit stetig wachsenden Angeboten das Festival auch tagsüber begleiten. Kooperationen mit regionalen, nationalen und internationalen Instituten und Musikern sind angedacht. Zielgruppe der Workshops sind sowohl Musiker als auch die Zuhörer selbst. Dadurch soll die Vernetzung unter den Musikern weiter unterstützt und Zuhörern das Thema „zeitgenössischen Auseinandersetzung“ mit dem Klavier auch theoretisch näher gebracht werden.

Zur Professionalisierung der Mitschnitte ist eine Kooperation mit dem Institut für Musik und Medien der Robert-Schumann-Hochschule in Vorbereitung. Eine LP-Reihe approximation soll das Projekt zukünftig begleiten und sämtliche Konzertmitschnitte auf Vinyl verfügbar machen.

1.3 Line-Up 2010[Bearbeiten]

Das beliebteste Instrument Deutschland in 10 Facetten an fünf Abenden

Mi. 29.09.10, 21.oo | Salon des Amateurs | Rachel Grimes (USA) Mi. 29.09.10, 21.oo | Salon des Amateurs | Aki Takase (JP/BERLIN)

Do. 30.09.10, 21.oo | Salon des Amateurs | Barbara Morgenstern (BERLIN) Do. 30.09.10, 21.oo | Salon des Amateurs | Kathleen Supove (NYC)

Fr. 01.10.10 20.oo | Tonhalle Düsseldorf | Phantom Ghost (BERLIN) Fr. 01.10.10, 21.oo | Salon des Amateurs | Phyllis Chen (NYC)

Sa. 02.10.10, 21.oo | Salon des Amateurs | Lubomyr Melnjek (EST) Sa. 02.10.10, 21.oo | Salon des Amateurs | Pierre Bastien (CAN)

So. 03.10.10, 21.oo | Salon des Amateurs | Benoit Delbeque (PARIS) So. 03.10.10, 21.oo | Salon des Amateurs | NSI (BERLIN)

www.approximation-festival.de

2 Init-Quelle[Bearbeiten]

Entnommen aus der:

Erster Autor: 217.91.170.67 angelegt am 27.08.2010 um 12:52


3 Andere Lexika[Bearbeiten]

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.