Amanae

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amanae ist eine Form der Körpertherapie, die in den 1980er Jahren in den USA von der Australierin Christine Day entwickelt wurde. Ziel dieser Technik ist die Heilung von Traumata und das Lösen emotionaler Blockaden.

1 Theorie[Bearbeiten]

Die alle anderen Methoden der Körpertherapie basiert Amanae auf der Annahme, dass seelische und körperliche Prozesse untrennbar miteinander verbunden sind. Amanae geht davon aus, dass die psychische Energie von Emotionen, die abgewehrt und deshalb nicht voll durchlebt werden, an bestimmten Orten im Körper gebunden wird. Solche Blockaden führen zu Depressionen, Ängsten und sogar zu Krankheit. Die Liebesfähigkeit sowie die Fähigkeit, Freude zu empfinden, sind vermindert. Werden diese psychischen Blockaden ins Bewusstsein gehoben und, mit der Unterstützung des Behandelnden, mit tiefer innerer Bereitschaft durchlebt, können sie sich auflösen. Dem Menschen steht die gebundene psychische Energie wieder zu Verfügung.

2 Behandlung[Bearbeiten]

Amanae kombiniert die Elemente:

  • Atem
  • manuelle Körperarbeit (Druck an Körperpunkten)
  • Ausdruck (v. a. über die Stimme)

Bei der Behandlung liegt der Klient entspannt auf einer Liege, der Therapeut steht neben ihm. Er stellt eine energetische Verbindung zum Klienten her und arbeitet mit manuellem Druck an so genannten „Toren“, bestimmten Punkten am Körper, an denen die psychische Energie hauptsächlich gebunden ist. Der Klient wird angeleitet, vertieft zu atmen und den Atem in die betreffende Körperstelle zu lenken, sich auf seine, sich mitunter rasch wandelnden, Emotionen zu konzentrieren und ganz in diese hineinzugehen, sie allenfalls über Laute oder Körperbewegungen auszudrücken.

Vom Behandelnden wird dabei verlangt, dass er sowohl mit seinen eigenen Gefühlen wie denjenigen des Klienten in Kontakt ist und den Klienten achtsam begleitet. Vom Behandelten wird die Bereitschaft vorausgesetzt, sich auf den inneren Prozess einzulassen und sich auch schwierigen Gefühlen zu stellen.

Klienten berichten oft von einer stark „öffnenden“ und kathartischen Wirkung.

Die während der Behandlung angelegten Veränderungen sollen sich noch über Monate weiter im Körper und in der Gefühlswelt auswirken.

Amanae gibt weder eine bestimmte Anzahl Sitzungen noch einen bestimmten Sitzungsverlauf vor.

3 Anwendung[Bearbeiten]

Amanae findet Anwendung zum Lösen emotionaler Spannungszustände, zur Wandlung belastender Gefühle wie Trauer, Wut oder Angst, zur Heilung seelischer Verletzungen, zur Verarbeitung traumatischer Erlebnisse, zur Freisetzung der eigenen psychischen Energie, zum Lösen emotionaler Blockaden, zur Aktivierung und Unterstützung der Selbstheilung, zur Wiederherstellung des „inneren Energieflusses“ und der „Durchlässigkeit“ und zur Förderung des Körperbewusstseins.

4 Verbreitung[Bearbeiten]

Weltweit gibt es rund 100 qualifizierte Amanae-Practitioners.

5 Kritik[Bearbeiten]

Es liegen keine klinischen Studien zur Wirksamkeit von Amanae vor.

6 Siehe auch[Bearbeiten]

7 Literatur[Bearbeiten]

Über Amanae ist keine Veröffentlichung bekannt.



8 Init-Quelle[Bearbeiten]

Entnommen aus der:

Erster Autor: Alitheia angelegt am 22.03.2011 um 09:40,
Alle Autoren: Lutheraner, Alabasterstein, Alitheia


9 Andere Lexika[Bearbeiten]

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.