Akashlina

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Akashlina (Bengalisch: আকাশলীনা{{#invoke:Category handler|main}}, ākāślīnā

) ist eines der bekanntesten und meistrezitierten Gedichte des Dichters Jibanananda Das, zusammen mit seinem anderen berühmten Gedicht Banalata Sen (Bengalisch: বনলতা সেন{{#invoke:Category handler|main}}, banalatā sen

). Es wurde von dem Dichter in den späten dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts verfasst, als er große Eheprobleme hatte. Es wurde erstmals im Jahre 1940 in einer Gedichtsammlung mit dem Namen Satti Tarar Timir veröffentlicht.[1]

1 Transkription ins lateinische Alphabet

Transkribierter Text
1. Strophe

Suanjana oi khane jeyo nako tumi,
Bolonako kotha oi juboker sathe;
Fire aso suronjona;
Nokhother rupali agun bhora rate;

2. Strophe

Fire asho ei mathe, dew-e
Fire asho hridoye amar;
Dur theke dhure aro dhure
Juboker sathe tumi jeyo nako ar.

3. Strophe

KI kothotha tahar sathe tar sathe
Akasher opare akash,
Mrittikar moto tumi aj
Tar prem ghas hoye ashe

4. Strophe

Suanjana tumar hridoye aj ghas,
tumar hridoye aj ghas,
Akasher opare akash,
Batasher opare batash!

2 Hintergrund

Jibanananda begann Gedichte in einem frühen Alter. Während er noch ein Student war, sein Gedicht "Barsa Abahan" (Aufruf der Regen) wurde im Brahmabadi (Baishakh 1326/April 1919) veröffentlicht. Viele seiner Gedichte wurden in verschiedenen Zeitschriften gedruckt. Seine Gedichtbände sind Jhara Palak (Fallen Feathers, 1927), Dhusar Pandulipi (Gray Manuskript, 1936), Satti Tarar Timir (1940), Sen Banalata (1942), Mahaprthibi (Great Universe, 1944), Satti Tarar Timir (1940), Bangla Rupasi (Die schönsten Bengal, geschrieben in 1934, veröffentlicht in 1957) und Bela Abela Kalbela (1961). [2]

"Akashlina" wurde von Jibanananda Das in den späten dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts, als er in Kalkutta lebte, vorbei an Leben durch Kampf nach dem Verlust von Arbeitsplätzen der Assistent am City College. Die einschlägigen Manuskript entdeckt wurde und mit der Aufschrift Buchen-9 erhalten werden, während in der Nationalbibliothek von Kalkutta. Das Gedicht wird auf Seite 12 des Manuskripts. Es wurde zum ersten Mal im Dezember 1940 in einem Gedicht Sammlung mit der Bezeichnung Satti Tarar Timir. Es ist auch das erste Gedicht seiner dritten Gedichtsammlung veröffentlichte im Jahre 1942 unter dem Titel Akashlina. Zuvor hatte die Lyrik wurde in Modern Bengali Poetry gemeinsam herausgegeben von Abu Sayeed Ayub und Hirendranath Mukhopadhyaya, veröffentlicht im Jahre 1940. Obwohl im Volksmund als eine romantische Lyrik, Dichter historischen Sinn der menschlichen Existenz ist unverkennbar die Unterstreichung Wesen.

3 Übersetzung in Englisch

Akashlina wurde ins durch viele Leute ins Englische übersetzt. Dazu gehören Martin Kirkman, eine mit den Initialen SD, Puroshuttam Das zusammen mit Shamosri Das, S. Lal, Mary Lago in Zusammenarbeit mit Tarun Gupta, Chidananda Dasgupta, Ananda Lal, B. Clinton Seely , Sukanta Chaudhuri, Anupam Banerjee, Hayat Saif, Faizul Latif Chowdhury, Fakrul Alam, Anjana Basu, Joe Winter, Ron. DK Banergjee, Joydeep Bhattacharya, Arun Sarker und Amitabha Mukerjee. Ein Vergleich der Übersetzungen die Unterschiede im Verständnis und die Auslegung an, die von den Übersetzern. In einigen Punkten, der Auslegung durch den Übersetzer unterscheidet sich von dem der Dichter selbst, was sich in seiner eigenen Übersetzung. [3]

Es ist interessant zu beobachten, eine Instanz, in der alle Übersetzer, mit einer Ausnahme, haben entschieden umgeleitet von der zeitlichen Sinn des Textes. Die erste Zeile haajaar bochor dhore AAMI Pfad haatitechi prithibir pothey befindet sich in der kontinuierlichen Present Perfect Tense. Die meisten Übersetzungen gemacht haben, diese entweder in einfache Vergangenheit oder Gegenwart Perfektion. Unbeirrt von der Kontinuität des Gesetzes Martin Kirkman übersetzt: Tausend Jahre habe ich wanderte auf der Erde. Amitabha Mukerjee übersetzt: Tausend Jahre habe ich diese Wege gegangen. Sukanta Chaudhuri gemacht: Ich habe gingen die Straßen in der gesamten Erde Brust für tausend Jahre. Ananda Lal auch präsentieren Perfekt: Ich habe gingen die Wege der Erde für Tausende von Jahren. Jetzt ist die Übersetzung von Joydeep Bhattacharya: Ich habe gingen Erde Nebenwege für Jahrtausende. Fakrul Alam gefolgt von schriftlich: Für tausend Jahren habe ich gingen die Wege der Welt.

Im Gegenteil: Clinton B. Seely verwendet einfache Vergangenheit: Seit Tausenden von Jahren wanderte ich die Wege dieser Erde. Joe Winter übersetzt: Für Tausende von Jahren der Erde auf dem Weg ist mein Weg. Dies steht im Einklang mit Jibanananda Das selbst übersetzt wie: Lange habe ich ein Wanderer dieser Welt. Anjana Basu Übersetzung ist nicht vergleichbar und damit auch hier ausgeschlossen.

Es ist Anupam Banerji, die bei dem wörtlichen Sinn des Gedichts (1998) und schrieb in der Übersetzung: für Kinder ab Ich habe zu Fuß die Wege dieser Erde. Dies ist teilweise auch in Übersetzung von Faizul Latif Chowdhury gemacht, die etwa so aussieht: Es ist eine tausend Jahre her, seit ich anfing Trekking der Erde. Allerdings, eine Übersetzung von Arun Sarkar wieder der Auffassung, Present Perfect kontinuierliche angespannt: Für tausend Jahren bin ich zu Fuß auf der ganzen Welt.

Es ist interessant festzustellen, dass im Jahr 2008, Clinton B. Seely verbessert seine Original und Übersetzung verwendet Present Perfect kontinuierliche angespannt.

4 Referenzen

  1. Complete Jibanananda Das
  2. http://banglapedia.search.com.bd/HT/D_0041.htm
  3. Satti Tarar Timir

5 Literatur

  • IOO Bangla Premer kobita von Samresh Majumder
  • Kabbo Somachar von Bangla-Akademie
  • 5 moderne Dichter von Sahittomala

6 Weblinks


7 Init-Quelle

Entnommen aus der:

Autoren: Pittimann, Xquenda, Wikinger08, Drahreg01, Muck31, Xeroxli, Slimcase, Alexbot

8 Andere Lexika

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.