Advanced Platform Management Link

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Advanced Platform Management Link (kurz: APML)ist ein von der Firma AMD entwickelter Bus zur Zustandskontrolle und Regelung in Computersystemen. Er wurde im Jahr 2009 zusammen mit der Opteron 6000 Serie am Markt eingeführt.

1 Überblick[Bearbeiten]

In seiner derzeitigen Ausbaustufe dient der APML als vom Betriebssystem unabhängiger Steuerbus, durch welchen bestimmte Prozessorparameter, welche die Leistungsaufnahme und Wärmeentwicklung betreffen, ausgelesen und gesetzt werden können. So kann durch den Management Controller zum Beispiel bei zu hoher Gehäusetemperatur automatisch der P-State und damit die Taktfrequenz und die Betriebsspannung des Prozessors gesenkt werden, um ein zuverlässiges arbeiten des Systems weiterhin zu garantieren.

1.1 Aufbau[Bearbeiten]

Hardwareseitig basiert der APML auf dem SMBus Protokoll, wobei der Management Controller den Busmaster darstellt und die auf der Plattform vorhandenen Prozessoren als Slave angebunden sind. Es werden drei verschiedene Taktraten zur Übertragung der Daten angeboten: 100KHz, 400KHz und 3,4MHz.

Virtuell wird der Link von AMD in zweigeteilt in das Remote Power Management Interface (RPMI), welches zur Überwachung des Prozessorzustands und zum setzten der P-State Limits dient, und den Precision Thermal Monitor, der sehr genaue Angaben zur Wärmeentwicklung des Prozessors liefert.

2 Quellen[Bearbeiten]

AMD Übersichtsseite zu den Plattformfunktionen der Opteron 6000 Serie

AMD Entwicklerseite mit einigen vertiefenden Informationen



3 Init-Quelle[Bearbeiten]

Entnommen aus der:

Erster Autor: Lynxeye angelegt am 09.06.2010 um 12:05,
Alle Autoren: Lantus, Gaga1995, Lynxeye


4 Andere Lexika[Bearbeiten]

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.