Astrid Lindgren

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
😃 Profil: Lindgren, Astrid
Namen Ericsson, Astrid Anna Emilia (Geburtsname)
Beruf Schriftstellerin
Persönliche Daten
14. November 1907
bei Vimmerby, Schweden
28. Januar 2002
Stockholm


Astrid Lindgren (* 1907 auf einem Hof in Småland; † 2002 in Stockholm) war eine schwedische Schriftstellerin. Sie begann als Volontärin bei der örtlichen Zeitung. Mit 18 Jahren wurde sie schwanger und ging als alleinerziehende Mutter nach Stockholm. 1927 bekam sie eine feste Anstellung in der schwedischen Buchhandelszentrale, wo zuvor Zarah Leander gearbeitet hatte. 1930 heiratete sie. 1933 veröffentlichte sie ihre ersten Weihnachtsgeschichten, allerdings noch anonym. Die bekannten Geschichten über Pippi Langstrumpf erfand sie ab Winter 1941, um ihre damals kranke Tochter zu unterhalten.[1]

Coin Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, PlusPedia ist werbefrei. Wir freuen uns daher über eine kleine Spende!

1 Rezeption

Lindgrens Bücher wurden vor allem durch den Hamburger Verlag Friedrich Oetinger bekannt. Ihre Werke gehören zu den meistübersetzten der Welt. Nach Enid Blyton, Hans Christian Andersen und den Brüdern Grimm steht sie auf Platz 4 der internationalen Rangliste von Kinderbuchautoren, deren Bücher am häufigsten übersetzt wurden. Die Gesamtauflage wird auf 160 Mllionen geschätzt, davon 20 Millionen in Deutschland.

In der DDR, das heißt im Zeitraum 1949 bis 1989, wurden nur vier Werke von Astrid Lindgren in Lizenzausgaben im Kinderbuchverlag Berlin veröffentlicht:

  • Mio, mein Mio 1960
  • Lillebror und Karlsson vom Dach 1971
  • Pippi Langstrumpf 1975
  • Ronja Räubertochter 1988

Gemäß der Kunstdoktrin des sozialische Realismus war eigentlich nicht zu erwarten gewesen, dass diese fantasievollen Lindgren-Titel herauskommen. Ihre realistischen Kinderbücher wie Wir Kinder aus Bullerbü, Michel aus Lönneberga oder Kalle Blomquist fanden offenbar keinen Anklang bei der DDR-Kulturbehörde.[2]

Am 6. Dezember 2018 startete in Deutschland der Kinofilm Astrid, eine Filmbiografie, welche insbesondere das Kapitel um ihre erste Schwangerschaft und ihren Sohn Lasse thematisiert. Lindgren wird in ihren jüngeren Jahren von Alba August dargestellt.[3]

2 Ausgewählte Inszenierungen

3 Weblinks

4 Einzelnachweis

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Astrid_Lindgren#Schriftstellerin_und_Lektorin
  2. Frauke Schade: Astrid Lindgren - ein neuer Blick: Kinderkultur, Illustration, Literaturgeschichte. LIT Verlag 2008
  3. Das Mädchen Astrid Lindgren. In: Der Tagesspiegel. Abgerufen am 26. Februar 2018.

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway