Windengewächse

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Windengewächse[1] (Convolvulaceae) sind eine große Pflanzenfamilie und enthalten ungefähr 50 bis 60 Gattungen mit etwa 1600 bis 1700 Arten (Mabberley, 1987[2]), weisen eine reiche Vielfalt der morphologischen Eigenschaften auf und besetzen eine ausgedehnte Strecke der ökologischen Lebensräume. Mehr als ein Drittel der Arten wird von den zwei Gattungen Prunkwinden (Ipomoea) und Winden (Convolvulus) erfaßt.

Die Windengewächse sind weltweit verbreitet, aber mit vielen Gattungen hauptsächlich tropischer Regionen, auf den einzelnen Kontinenten endemisch. Die Familie ist in den gemäßigten Gebieten hauptsächlich für ihre unkräutige Vertreter (z.B., Calystegia, Winde) am bekanntesten, während viele tropischen Arten wertvolle Zierpflanzen, Heilmittel und Nahrungsmittelgetreide darstellen.

Eine traditionelle Klassifikation der Familie Windengewächse (Convolvulaceae) erfolgt in der Ordnung der Nachtschattenartigen (Solanales). Die Gattung Seiden (Cuscuta) zeigt zahlreiche morphologische und genetische Übereinstimmungen mit den Windengewächsen.[3]

Kladogramm der Nachtschattenartigen

Einzelnachweis

  1. Convolvulaceae, Windenartige, zählen zu der Endl.Coh. Gamopetalae und der Kl.Tubiflorae oder Röhrenblüthige) Hager 1885 Botanischer Unterricht in 160 Lectionen. Verlag Julius Springer
  2. The Plant book:a portable dictionary of the vascular plants utilizing Kubitzki's The families and genera of vascular plants (1990-), Cronquist's An integrated system of classification of flowering plants (1981), and current botanical literature, arranged largely on the principles of editions 1-6 (1896/97-1931) of Willis's A dictionary of the flowering plants and ferns, Cambridge University Press
  3. Monophyly of the Convolvulaceae and circumscription of their major lineages based on DNA sequences of multiple chloroplast loci American Journal of Botany. 2002;89:1510-1522