Paula von Hünercop

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paula von Hünercop (* 25. September 1880 in Heiligenstadt, Eichsfeld; † 28. Juni 1936 in Greifswald) war eine deutsche Malerin.

1 Leben[Bearbeiten]

Sie war das einzige Kind des königlichen Oberzollrevisors Karl von Hünercop und dessen Frau Dorothea geb. Faulborn. 1904 übersiedelte die Familie nach Wolgast. Sie studierte ab 1909 an der Großherzoglich-Sächsischen Kunstschule Weimar unter anderem bei Max Thedy, Otto Rasch (Antikenklasse), Gari Melchers und Fritz Mackensen.

1920 wurden in der Ausstellung im Thüringer Austellungsverein Weimar erste Werke öffentlich gezeigt. Sie starb 1936 an einem Darmleiden und fand ihre letzte Ruhestätte in Wolgast.

Im Andenken an die Künstlerin vermachte die Familie von Hühnercop die umfangreiche Kunstsammlung und den Familienbesitz der Stadt Wolgast. Es war der letzte Wille der Malerin, eine Jugendbegegnungstätte und ein Kunstmuseum im Haus Bismarckstraße 3, heute August-Dahm-Straße 3, einzurichten.

2 Netzverweise[Bearbeiten]

3 Init-Quelle[Bearbeiten]

Entnommen aus der: