Matthias Afting

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Matthias Afting (* 1969) ist seit 2012 Executive Vice President der Vorwerk & Co. KG und Head of global HR and Organization. Darüber hinaus gehört er dem Aufsichtsrat der Handelshochschule Leipzig und dessen Personalausschuss an.

Afting studierte Humanmedizin an der Universität des Saarlandes, an der Universität Paris V (Université René Descartes) in Paris und an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Im Anschluss war er Fellow an der Harvard University in Boston.

Im Jahre 2000 wechselte Matthias Afting als Berater zu McKinsey & Company nach München, wo er sich auf Projekte im Bereich Life-Science und Transport/Logistik mit Schwerpunkt Personalarbeit bei Sanierungsprojekten konzentrierte. 2006 übernahm er die Leitung der Personalstrategie bei der Deutschen Bahn AG. Von 2008 bis 2011 war Matthias Afting Geschäftsführer Personal der DB Services und gehörte dem HR-Führungskreis der Deutschen Bahn AG an.

Von 2008 bis 2011 war Matthias Afting Mitglied des Nationalkomitees der UNESCO für die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

1 Projekte[Bearbeiten]

1.1 Einsteigen![Bearbeiten]

Im Rahmen dieses Projektes, welches federführend durch Dr. Matthias Afting initiiert wurde, hatten 13 Berliner Jugendliche ohne Hauptschulabschluss im Rahmen des Projektes die Möglichkeit, ihren Hauptschulabschluss nachzuholen. Das Besondere an dem Projekt war, dass die Jugendlichen den Hauptschulabschluss parallel zu praktischen Einsätzen bei der DB Services absolvierten. Durch „Einsteigen!“ haben 60 Prozent der Teilnehmer einen Hauptschulabschluss erreicht – der Großteil davon sogar einen qualifizierten Hauptschulabschluss. Jeder erfolgreiche Teilnehmer hat das versprochene Arbeitsplatz- oder Ausbildungsangebot bei DB Services erhalten. Mit diesem Projekt wurde ein neuer Weg eingeschlagen und dort Perspektiven geschaffen, wo die Jugendlichen anfangs oftmals nur Sackgassen sahen. Die Urkundenvergabe Anfang Juli 2010 in Berlin: Anwesend waren Absolventen und ihre Familien, der Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung in Berlin, Professor Dr. E. Jürgen Zöllner, der Geschäftsführer Personal von DB Services, Dr. Matthias Afting sowie die Personalleiterin von DB Services Nordost, Frau Viola Ritschel. ( Presse Artikel unter Zukunft plus e.V.)

1.2 PIA (Professionalisierung interaktiver Arbeit)[Bearbeiten]

Das Verbundvorhaben PiA untersucht personenbezogene Dienstleistungen aus der Perspektive „interaktiver Arbeit“. Für die Qualität der Dienstleistung und die Wertschätzung der Dienstleistungsarbeit ist die Zusammenarbeit von Dienstleistungsfachkräften und Kunden entscheidend. „Interaktive Arbeit“ ist eine komplexe und anspruchsvolle Leistung, die sich gestalten – „professionalisieren“ – lässt. Bei der Deutschen Bahn AG wirft PiA nicht nur einen Blick „hinter die Kulissen“ großer Bahnhöfe, sondern auch auf das Beziehungsdreieck Auftraggeber – Dienstleister – Kunde: Im Mittelpunkt stehen einerseits Infrastrukturdienstleistungen der DB Services Gruppe der DB AG (Reinigung, Haustechnik) und damit Dienstleistungen, die unverzichtbar sind – aber oft übersehen werden. Andererseits befasst sich PiA mit den Sichtweisen der Kunden, für die ein Bahnhof oft viel mehr ist als nur eine Station. Die Beschäftigten der DB Services („Dienstleister“) haben einen Arbeitgeber und zwei „Kunden“: Die Auftraggeber (v.a. andere DB-Gesellschaften) und die Endkunden (Reisende, Bahnhofsbesucher, Geschäfte). Mit den Widersprüchen dieses spannungsreichen Beziehungsdreiecks aus Auftraggeber, Dienstleister und Endkunden umzugehen, ist eine besondere Anforderung für die Führungskräfte und Mitarbeiter der DB Services.

2 Wissenschaftliche Publikationen[Bearbeiten]

  • Sauter M, Roemer K, Best B, Afting M, Schommer S, Seitz G, Hartmann M, Mueller-Lantzsch N: Specificity of antibodies directed against env-protein of human endogenous retroviruses in patients with germ cell tumors, Cancer Research 56, 4362-4365, 1996
  • Engelhardt M, Bertz H, Afting M, Waller C, Finke J: High versus low dose filgrastim (RhG-CSF) for mobilisation of peripheral blood progenitor cells from allogenic donors and CD34+ immunoselection, Journal of Clinical Oncology 17, 2160-2172, 1999
  • Bertz H, Afting M, Kreisel W, Duffner U, Greinwald R, Finke J: Feasibility and response to budesonide as topical cortocosteroid therapy for acute intestinal GvHD, Bone Marrow Transplantation 24, 1185-9, 1999
  • Afting M, Stock U, Pomerantseva I, Seed B, Vacanti JP: Efficient and stable retroviral transfection of ovine endothelial cells with green fluorescent protein for cardiovascular tissue engineering, Tissue Engineering 9 (1), 137-41, 2003

3 Artikel und Zitate[Bearbeiten]

  • FAZ, 22.8.2005: „McKinsey und Berger werden am meisten zitiert“
  • Die Zeit, 3.8.2006: „Seid einfach Ihr selbst“
  • Handelsblatt, 24.10.2006: „Raus aus den verrauchten Hinterzimmern“
  • Financial Times Deutschland, 25.4.2007: „Welcome back“
  • Der Spiegel, 14.5.2007: „Inflation der Kuschelnoten“
  • Süddeutsche Zeitung, 5.12.2007: „Der Ehrgeiz des Bahnchefs“ (zum Projekt „Wir sind DB“)
  • Die Zeit, 14.2.2008: „Zusatzqualifikation Mensch“ in Zeit Campus
  • Die Zeit, 13.3.2008: “Mehr Transparenz bitte“ (Gast Kommentar)
  • Personal, 7/2008, „Wir sind DB“ zum Identifikationsprogramm der DB
  • Werben & Verkaufen 4/2009, „Stubenhocker rund um den Globus“ (on international exchange)
  • Personal, 6/2009, „Silberminen erschließen“ (Qualifizierungsprogramme für 50+)
  • Personalwirtschaft 11/2010, „Hohe Qualifikation, höherer Profit“ (Qualifizierungsoffensive der DB Services)
  • Personal 1/2011, „Einsteigen Bitte – Förderung von Geringqualifizierten)
Profil.png Profil: Afting, Matthias
Beruf deutscher Manager
Persönliche Daten
1969
'




4 Init-Quelle[Bearbeiten]

Entnommen aus der:

Erster Autor: Robindroullah angelegt am 27.03.2011 um 22:53,
Alle Autoren: Wo st 01, Robindroullah, O.Koslowski, Friedrichheinz, WWSS1, ChristophDemmer, HAL Neuntausend


5 Andere Lexika[Bearbeiten]

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.