Kevin MacDonald

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kevin B. MacDonald (* 24. Januar 1944 in Oshkosh/Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Psychologe im Ruhestand. Er ist Professor an der California State University, Long Beach. Bekannt wurde er vor allem durch die These, dass das Judentum durch eine „gruppenevolutionäre Strategie“ geprägt sei.

Die Fakultät für Pschologie sowie der Senat der Universität haben sich von seiner Arbeit distanziert. Der Senat bezeichnet seine Ansichten als antisemitisch und rassistisch. Seine Arbeit würde wissenschaftlichen Ansprüchen nicht genügen. Zudem wird er von den meisten anderen Fachleuten auf dem Gebiet, auf dem er veröffentlicht hat, als Betrüger und Scharlatan beschrieben.

Andere Lexika[Bearbeiten]