Historie Zitat des Tages 2010 12

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

31.12.2010 "Das Jahresende ist kein Ende und kein Anfang, sondern ein Weiterleben mit der Weisheit, die uns die Erfahrung gelehrt hat."
Harold Glen „Hal“ Borland (1900-1978), amerik. Schriftsteller

30.12.2010 „Die Freiheit besteht darin, daß man alles das tun kann, was einem anderen nicht schadet.“
Matthias Claudius (1740-1815), dt. Dichter

29.12.2010 "Die Gedanken, die wir uns auswählen, sind die Werkzeuge, mit denen wir die Leinwand unseres Lebens bemalen."
Louise L. Hay (*1926), US-amerikanische Autorin

28.12.2010 "Starke Frauen lassen sich vielleicht beim Tanzen führen. Aber nicht im richtigen Leben."
Quelle unbekannt

27.12.2010 "Wehmütig grüßt der, der ich bin, den, der ich sein möchte."
Søren Kierkegaard (1813-1855), dänischer Philosoph

26.12.2010 "Tausend und abertausend Ströme fließen ins Meer, aber das Meer ist nie voll - und könnte der Mensch Stein zu Gold verwandeln, sein Herz wäre doch nie zufrieden."
Aus China

25.12.2010 "Man kann nicht auf das setzen, was noch aussteht, denn du weißt nicht, was der morgige Tag bringt. Deshalb lebe heute! Verlier' nicht eine Stunde. Nutze diesen Augenblick, denn er gehört dir!"
John Wesley (1703-1791), englischer Erweckungsprediger

24.12.2010 "Das Geheimnis der Weihnacht besteht darin, dass wir auf unserer Suche nach dem Großen und Ausserordentlichen auf das Unscheinbare und Kleine hingewiesen werden."
Quelle unbekannt

23.12.2010 „Die Ware Weihnacht ist nicht die wahre Weihnacht.“
Kurt Marti (*1921), schweizer. Pfarrer u. Schriftsteller

22.12.2010 "Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen - doch es wachsen keine Blumen auf ihr."
Vincent van Gogh (1853-1890), niederländischer Maler

21.12.2010 "Der Mensch kommt immer schneller dort an, wo er immer kürzer bleibt."
Quelle unbekannt

20.12.2010 "Man sieht oft etwas hundert, tausend Mal bevor man es zum allerersten Mal wirklich sieht."
Christian Morgenstern (1871-1914), dt. Dichter und Schriftsteller

19.12.2010 „Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“
Victor Hugo (1802-85), frz. Dichter d. Romantik

18.12.2010 "Es gibt nichts größeres als den menschlichen Geist, denn nur er ist in der Lage sich auf Wege zu machen, die sich dem Menschen, in seiner begrenzten Realität, ansonsten verschließen."
Uwe H. Friese (* 1965), Künstler Pseudorealismus

17.12.2010 "Auf der Suche nach einer helfenden Hand wird man am ehesten am Ende seiner eigenen Arme fündig."
Quelle unbekannt

16.12.2010 "Es ist das Herz, das gibt. Die Hände geben nur her."
Aus Afrika

15.12.2010 "Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden, der bequem darunter durchlaufen kann!"
Quelle unbekannt

14.12.2010 "Ich stehe Statistiken etwas skeptisch gegenüber. Denn laut Statistik haben ein Millionär und ein armer Schlucker je eine halbe Million."
Franklin Delano Roosevelt (1882-1945), US-Präsident 1933-1945

13.12.2010 "Die Zukunft ist die Zeit, in der wir uns wünschen, das getan zu haben, was wir jetzt nicht tun."
Stephen R. Covey (*1932), US-amerikanischer Autor

12.12.2010 "Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist."
Johann Strauß (1825 - 1899), österr. Komponist

11.12.2010 "Man sollte von den Mitmenschen immer nur das Beste annehmen. Alles andere sollte man ihnen lieber lassen."
Ernst Ferstl (* 1955), österr. Lehrer, Dichter u. Aphoristiker

10.12.2010 "Ich fühle, dass Kleinigkeiten die Summe des Lebens ausmachen."
Charles Dickens (1812-1870), engl. Schriftsteller

09.10.2010 "Etwas nicht zu können ist noch lange kein Grund, es nicht zu tun."
Bart Simpson

08.12.2010 "Jedes Ziel öffnet den Ausblick auf ein anderes, das auch vergänglich ist."´
Ralph Waldo Emerson (1803-1882), US-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller

07.12.2010 "Wohl dem, der gelernt hat, zu ertragen, was er nicht ändern kann, und preiszugeben mit Würde, was er nicht retten kann."
Friedrich Schiller (1759-1805), dt. Dichter, Philosoph und Historiker

06.12.2010 "Es gibt Leute, die nur aus dem Grunde in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie, wenn sie davor sitzen, so lange den Kopf schütteln, bis eins hineinfällt."
Friedrich Hebbel (1813-1863) dt. Dichter

05.12.2010 "Mozarts Musik ist so rein und schön, dass ich sie als die innere Schönheit des Universums selbst ansehe."
Albert Einstein (1879-1955), dt. Physiker und Nobelpreisträger

04.12.2010 "Die Einsamkeit ist ein dichter Mantel, und doch friert das Herz darunter."
Erwin Guido Kolbenheyer (1878-1962), österr. Schriftsteller

03.12.2010 "Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder du stellst dir vor, du schaffst es. Oder du stellst dir vor, du schaffst es nicht. Und genauso wird es kommen. Wir sind das, was wir zu sein glauben. An etwas glauben heißt: Es wird passieren."
Henry Ford (1863-1947), amerik. Automobilhersteller

02.12.2010 "In der Wissenschaft gleichen wir alle nur den Kindern, die am Rande des Wissens hie und da einen Kiesel aufheben, während sich der weite Ozean des Unbekannten vor unseren Augen erstreckt."
Sir Isaac Newton (1643-1727), englischer Mathematiker, Physiker und Astronom

01.12.2010 "Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie."
Ludwig van Beethoven (1770-1827), dt. Komponist