Diskussion:Will die bild den Rechtsstaat abschaffen?

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hallo Anthoney, das Lemma und die These "bild will den Rechtstaat abschaffen" ist m.M. nach sehr übertrieben.

Natürlich ist es juristischer Unfug was die Bild zum Besten gibt. Das jemand Hartz-IV-Leistungen bezieht, hat nichts mit der Entscheidung zu tun, ob er ein Hassprediger ist oder gar schon mal deswegen verurteilt wurde. Das eine ist Sozialgesetzgebung und das andere StGB. Auch eine Haftentschädigung muss gezahlt werden wenn jemand nach gültigem Gerichtsurteil unrechtmäßig im Gefägnis gesessen hat. Das gilt auch wenn er der allergrößte Verbrecher ist.

Aber Bild will hier wohl keine juristische Doktorarbeiten verfassen und schon gar nicht den Rechtsstaat abschaffen, sondern spricht aus, was das Gerechtigkeitsempfinden des einfachen Mannes auf der Straße sagt. Und da wird nicht so sehr zwischen formaler Rechtssprechung und gefühlter Gerechtigkeit unterschieden. Die Jurisdiktion darf sich zwar nicht allein am Volksempfinden orientieren, sollte sich aber auch mit seinen formal-juristischen Gesichtspunkten zu weit vom Gerechtigkeitsempfinden des Volkes entfernen. Das schreiben sogar anerkannte Juristen. Also vertritt die Bild hier durchaus legitime Ansichten. Ich wüsste übrigens auch nicht, welches Interesse die Bild an der Abschaffung des Rechtsstaates haben sollte. Die wollen nur möglichst viele Zeitungen verkaufen und viel Kohle verdienen. Überlege dir mal, ob du den Artikel nicht etwas zurückhaltender umformulieren möchtest. Gruß Pfitzners Hansi 16:17, 25. Apr. 2012 (CEST)

Hab schon ein wenig umformuliert. Gehört letztlich in die gleiche Kategorie wie die administrativ gesperrte Seite Nazife Mus, in der jemand seinen Hass auf die Bild dokumentiert. Einfach umformulieren ist das einfachste, hat sowieso ähnlichen Gehalt wie das Manifest des Anthoney oder ähnliche Etüden. Hier gilt wie überall: Jeder blamiert sich, so gut er kann. Dreieckigen Gruss --Schillok 16:22, 25. Apr. 2012 (CEST)
Hallo Schillok; eine Etüde ist ja prinzipiell nichts schlechtes. Bei einer Klavieretüde kann man zum Beispiel seine Fingerefertigkeit und Technik enorm verbessern. Manchmal sind Etüden (siehe Études-Tableaux op. 33) auch musikalisch wertvoll. Gruß Pfitzners Hansi 16:27, 25. Apr. 2012 (CEST)
Das Lemma ist natürlich ein wenig abwegig und außerdem falsch geschrieben: die "Bild" will den Rechtsstaat keinesfalls abschaffen, im Gegenteil: sie nutzt ihn bis an seine Grenzen schamlos aus. Schmutz- und Schmieren- Journalismus ist das Tagesgeschäft der "Bild", die mit großformatigen (reißerisch formulierten) Überschriften Neugier weckt und diesen auf den Innenseiten allenfalls geistigen Dünnschiß folgen läßt...
Die "Bild" appelliert dabei an die niedrigsten Instinkte der Leser: Neid, Mißgunst, Egoismus, Kleingeist, Kleinbürgertum, Engstirnigkeit, Provinzialismus... (to be continued). Und das funktioniert: mittlerweile hat die Bild nicht nur bei minderbemittelten Schichten Erfolg, aufgrund ihres Erfolgs wird sie nun sogar von ernstzunehmenden Journalisten und Medien wie ein ernstzunehmendes Medium behandelt: man fürchtet mittlerweile die Retourkutsche aus der Schmuddelecke mehr als geistreiche Kommentare: die Auflage bestimmt schließlich über die Meinungs- "Vielfalt" in diesem Land und alles, was nicht dem Massengeschmack entspricht, verödet mehr oder weniger schnell in einer Meinungswüste... die von solchen Schmuddelblättern wie der "Bild" mehr und mehr dominiert wird. --Frankhard61 17:55, 25. Apr. 2012 (CEST)
Ich finde die Bild-Zeitung gut! Die ist wie Modern Talking oder Volksmusik. Man kann nicht immer nur tiefernste Sachen wie Beethoven hören. Es muss auch mal locker und unterhaltsam zugehen. Gruß Pfitzners Hansi 19:52, 25. Apr. 2012 (CEST)
an Frank: du hast ja recht, aber der titel des lemmas ist doch wohl gnadenlos ungeeignet, oder? Selbst wenn du auf alle Belege verzichtest und eine völlig selektive Wahrnehmung voraussetzt, so findest du doch locker auf Anhieb hundert Artikel in dem das Blatt, den Rechtsstaat als schützenswert bezeichnet und dazu aufruft, den Rechtsstaat zu erhalten. Zwotens: natürlich ist die Bild nicht ausgewogen, das ist aber vermutlich keine Zeitung auf der ganzen weiten Welt. MbB --Chelseas finest hour 20:31, 25. Apr. 2012 (CEST)
an Hansi: So ist das nun mal. Die Realität ist die Realität. Das mag uns passen oder nicht, aber es lesen nun mal mehr Leute die Bild als die FAZ oder schlimmstenfalls die taz. Und da haben wir auch die besten Beispiele dafür, dass alle Zeitungen auf der ganzen weiten Welt eine bestimmte Ausrichtung und ein poltisches Weltbild haben. Und dafür haben sie dann Leser. Simple as that. Ich stimme dir drei-hundert prozent zu fg Chelseas finest hour 20:36, 25. Apr. 2012 (CEST)


Das Deutsche Recht garantiert, dass selbst einem Volksverhetzer oder Hassprediger und seiner Familie H4 zusteht. Die Tatsache dass die bild hier implizit ein Lex Abou-Nagie fordert bewegt sich auf vergleichbarem Niveau wie das Hasspredigen. Ich habe die Passage dementsprechend angepasst. Das Lemma ist nicht optimal und enthält einen Rechtschreibefehler - Vorschlägen gegenüber einem besseren Lemma bin ich offen. --Anthoney 21:16, 25. Apr. 2012 (CEST)

Wenn es so wäre, dass die Bildzeitung gegen den per Grundgesetz festgelegten Rechtsstaat schreiben würde, dann wäre es ziemlich einfach, dies juristisch überprüfen zu lassen - dies geschieht nicht, weil es dort kaum Verstöße gibt. Wir sollten uns doch darüber im klaren sein, dass dies ein Meinungsartikel ist - und die Leser und Fans von Bild es genau andersherum sehen - aber bei PP gibt es ein breites Spektrum.--Gerhard kemme 21:42, 25. Apr. 2012 (CEST)
Strafrechtlich relevant ist es natürlich nicht. Es gibt genug Menschen in Deutschland, die die Todesstrafe fordern. Dies ist auch nicht GG-Konform. Es ist eine Meinungsäußerung. Aber meiner Meinung nach arbeitet bild genauso wie die sogenannten Hassprediger. --Anthoney 21:55, 25. Apr. 2012 (CEST)
Mein Vorschlag dazu: Verschiebs in deinen Namensraum und belasse es dort. du hast als betreiber dieses kleinen Wikis natürlich das Recht, deine Meinung auszubreiten, wo du willst, aber deine Rechtschreibung und deine Fähigkeit, fehlerfreie Sätze zu schreiben sind nun mal nicht sehr entwickelt. Anders formuliert: Du tust der Pluspedia keinen Gefallen damit, in epischer Breite auszuwälzen, dass du von Juristerei und dergleichen keine Ahnung hast, aber selber gerne den Populisten gibst. Meine zwei cents. Idi Erd 12:02, 28. Apr. 2012 (CEST)


Der Wunsch nach einem Rechtsstaat und deren Beibehaltung hat nichts mit Rechtschreibung zu tun. Sorry. --Anthoney 16:55, 28. Apr. 2012 (CEST)
ja genau, deren Beibehaltung. Und im übrigen hat dein Artikel ebenfalls nichts damit zu tun. Das ist schlichtweg ein schlecht geschriebener Aufsatz - wenn ichs deine Benutzerseite nicht angeschaut hätte, würde ich sagen: eines wenig intelligenten , höchstens 16-jährigen Schülers, der seine politische Bildung und sein politisches Urteil offensichtlich durch das Lesen eben der Bildzeitung oder ähnlichem hat. Und für mich ist die Diskussion hier beendet, wer weder einen anständigen Satz formulieren noch einen Artikel schreiben kann und dazu noch abstruse Gedanken in Artikelform giesst....--Idi Erd 17:17, 28. Apr. 2012 (CEST)