Blinddarm

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Blinddarm (lateinisch: Caecum) ist das sackartige untere Ende des Dickdarms und befindet sich unter der Einmündung des Dünndarms in den Dickdarm. Er ist von allen Seiten vom Bauchfell überzogen, beweglich und liegt gewöhnlich auf der rechtsseitigen Beckenschaufel im rechten Unterbauch. Zieht man eine Linie vom Nabel zur vorderen Ecke des rechten Hüftknochens so liegt unter dem Mittelpunkt dieser Linie der etwa 10 Zentimeter lange Blinddarm. An seinem unteren Ende befindet der dünnere etwa 5 Zentimeter lange Wurmfortsatz.

Eine Blinddarmentzündung (Appendizitis) geht in den meisten Fällen vom Wurmfortsatz aus, so dass man eigentlich von einer Wurmfortsatzentzündung sprechen müsste. Sie kann in jedem Lebensalter auftreten. Die Krankheitszeichen können sehr unterschiedlich sein. Klassische Zeichen können leicht erkannt werden, wenn es sich um Bauchschmerzen handelt, die am stärksten am rechten Unterbauch sind.

Falls Fieber auftritt, ist dieses zu Beginn der Entzündung nur gering und durch einen deutlichen Temperaturunterschied zwischen der unter der Achsel und der im After gemessenen Temperatur (rektal-axililäre Temperaturdifferenz) gekennzeichnet.

Andere Zeichen sind unregelmäßig auftretende Appetitlosigkeit oder Übelkeit bis hin zum Erbrechen, die als Lebensmittelvergiftung missdeutet werden können. Zusammen mit mäßigem Fieber wird die Entzündung häufig mit dem Brechdurchfall verwechselt, wenn keine Bauchschmerzen und der damit verbundene Loslassschmerz - ein Schmerz beim plötzlichen Loslassen der eingedrückten Bauchdecke - festgestellt werden kann.

Die Darmtätigkeit wird erst eingeschränkt, wenn sich die Entzündung auf das Bauchfell ausgebreitet hat.

Im Kleinkindalter und ab dem 60. Lebensjahr (Altersappendizitis) ist das Erscheinungsbild häufig vieldeutiger, so dass oft erst die sehr gefährliche Perforation (Durchlochung) zur Erkennung führt.

Erkrankungen mit ähnlichem Erscheinungsbild sind Brechdurchfall, Erkrankungen der Gallenblase, der Niere oder des Harnleiters. Seltener sind Erkrankungen der Gebärmutter, der Eierstöcke oder eine Entzündung des rechten unteren Lungenlappens oder Rippenfells.

1 Weblinks[Bearbeiten]

Grafiken des Caecum bzw. Cecum

2 Andere Lexika[Bearbeiten]