Aguzzoli

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aguzzoli ist ein italienischer Automobilhersteller für Renn- und Sportwagen. Es gibt Autos Überschreiten der Geschichte als flüchtigen Glanz, Meteore, dass das Licht zu verbreiten und das Verständnis entzünden Träume. Dann plötzlich verdampfen. Nicht viel Zeit vergeht und auch die Erinnerung verblasst. So war es für die Condor Aguzzoli. In den frühen sechziger Jahren den Mut Desto Wunder, dass die Hersteller den Motor legen, wenn alle hinter der Front und legte ihn in eine wunderbare Stelle, wo er sah die Hand des Künstlers. Geboren, um Rennen zu dominieren, nicht das Ziel: So endete der Flucht. Mit der Leidenschaft für Autos erinnerte sich an ihre vielen, auch bei der Kfz-Historische. Die erste Spur zu entdecken, die sein Schicksal war bis zur Station fand fast durch Zufall in den Dienst der Agip Modena Nord. Mit dem Tanken, nicht ohne Überraschung, riconoscemmo Manager von Umberto Masetti, der erste italienische Motorrad-Weltmeister in der 500-Klasse. Als Laurel Iridato 1950 war 24 Jahre in fuhr der Gilera und hatte einen harten Kampf mit englischen Geoff Duke und dann spielt Leslie Graham im Jahr 1952. Während die Reihe der Autos warten auf den vollständigen Start hinter uns, Masetti Delizio mit Episoden aus seinem Leben Abenteuer, bei dem Rennen mit allem, was Räder hatte und einen Motor: Motorräder, Go-Karts und Autos. Eine Beleuchtung plötzlichen wir bedenken, dass Masetti Aguzzoli führte die Condor. Verschoben Auto zu vermeiden, dass ein Hindernis, mit dem ripercorremmo Masetti fand die ganze Geschichte von der schönen Coupé, das Pilotprojekte statt zu betonen, dass nicht nur das, sondern auch sportlicher Leiter. Erbaut auf einem Alfa Romeo Giulia TZ-Chassis und wird von der Giulietta SZ angetrieben. Der Wagen wurde von Giovanni und Sergio Aguzzoli, wohlhabenden Vater und Sohn Salami Händler, von denen das Auto, das seinen Namen trägt, in Auftrag gegeben. Schließlich Sergio Aguzzoli, Alfa Romeo Händler von Unternehmen in Parma, zwingt er seine eigene Werkstatt baute ein Prototyp namens Giulietta Condor Aguzzoli. Manuell Modell, rein funktionalen Körper, plexi zog aus Glas, fehlende Stoßstangen - alle Beweise für den Wunsch nach Rennstrecke reduzieren das Gewicht und Bestimmungsort der. Eine Besonderheit der Condor war ein zentral platzierten Motor vor der Hinterachse - eine Lösung, die (wie Sportwagen, keine Rennen) erschien zuerst hier schon sehr früh in Bezug auf die Dauer von deren Verbreitung.

Fahrzeuge: Aguzzoli Condor I, 1964 Aguzzoli MK II (Condor)

1 Init-Quelle[Bearbeiten]

Entnommen aus der:

Erster Autor: 93.214.43.138 angelegt am 12.08.2010 um 18:20


2 Andere Lexika[Bearbeiten]

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.