Acabion

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Acabion ist ein 1976 gestartetes radikales Innovationsprojekt eines deutschen Ingenieurs und Fachbuchautors.

Das Projekt ist in mehreren Fachbüchern wie ISBN 978-3-9523395-0-3, ISBN 978-3-9523395-2-7, ISBN 978-3-9523395-3-4 zum Thema radikaler Innovationen erwähnt und beschrieben. Die Bücher widmen sich jedoch auch umfassenden Recherchen im Innovationskontext, so der Innovationsgeschichte von Konfuzius bis paypal, der Innovationsmethodik oder Innovations-Fallstudien von der Architektur bis zum Yachtbau. In Bezug auf Wikipedia weist der Autor aktuell nach, daß Schwarmintelligenz in radikalen Innovationsthemen nach Auswertung seiner Wikipedia-Erfahrungen nicht funktioniert. Auch weist er im Vergleich Deutschland USA nach, daß die deutsche Wikipedia-Teilgemeinde, die sich im Kontext der Automobilität berufen fühlt, sich bewußt oder unbewußt wie ein unmittelbares Instrument der großen Lobbies und ihrer korrupten Strukturen verhält, die das Zeitalter der Aufklärung jeden Tag aufs Neue begraben, anstatt die eigene Chance einer positiven Gestaltung der Zukunft zu erkennen.

Der Autor stellte eine radikal innovative Fahrzeugentwicklung 2006 auf dem Autosalon in Genf aus, er gewann mit einem seiner Projekte den Deutschen Zukunftsaward 2008 und wurde 2010 vom Deutschen Bundestag aufgefordert, Pläne für eine neue Mobilität des 21. Jahrhunderts auszuarbeiten. Er wurde auch aufgefordert, die sechste Generation seiner Fahrzeugentwicklungen im Bundestag auszustellen. Acabion ist in anderen Sprachen als der deutschen in Wikipedia seit langem fest verankert und liefert in Google bereits über 300 000 Treffer. Dennoch löscht der deutsche Teil des Wikipedianer-Schwarms, der sich hier irrtümlich als kompetent wähnt über einen Acabion Artikel zu urteilen, seit Jahren jeden Acabion Artikel, unter Abgabe zynischer, inkompetenter und verkrampft lächerlicher, dem ohnehin nicht erreichbaren Ziel einer versuchten Verunglimpfung geschuldeter Kommentare.

In einem weiteren Buch wird der Autor am konkreten Beispiel der Nachfolge des Automobils erläutern und nachweisen, daß echte Innovatoren auch heute noch von breiten Teilen der jeweiligen gesellschaftlichen Strukturen bewußt oder unterbewußt massiv unterdrückt werden. Daß die sonst in fast jeder Hinsicht absoult vorbildliche und grandiose Institution Wikipedia im Segment Mobilität und mobile Technologien so jämmerlich versagt und sich zum Wasserträger korrupter, innovationsblockierender und dekadenter Strukturen macht, sieht der Autor als einen bedauerlichen Vorgang, der einer baldigen Korrektur bedürfte. Es geht ihm dabei nicht um seine eigene ebenso vergängliche wie unbedeutende Person und auch nicht um eine seiner eigenen Innovationen. Es geht ihm verallgemeinernd darum, daß vor allem die Technologiestandorte erkennen mögen, wie wichtig bereits lange vor der Gründerzeit stets die radikal innovativen Außenseiter waren, wie wichtig sie noch heute sind, wie wichtig sie immer bleiben werden und wie wichtig es ist, ihnen kompetente Plattformen zu gewähren, anstatt diese ständig inkompetent zu zerschlagen.



1 Init-Quelle[Bearbeiten]

Entnommen aus der:

Erster Autor: 212.23.105.93 angelegt am 10.08.2010 um 11:40


2 Andere Lexika[Bearbeiten]

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.