Verkündigung (Hans Wydyz)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Verkündigung (Hans Wydyz) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation und der Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Verkündigung (Hans Wydyz) Die Verkündigung ist ein Plastik von Hans Wydyz. Das in Holz geschnitzte Figurengruppe ist 30 × 21 cm groß. Es befindet sich in der Skulpturengalerie der Staatlichen Museen Berlin-Dahlem (Inventar Nummer 8160) und stammte ursprünglich aus dem Heilbronner Klarakloster und wurde 1803 aus der Stadt verkauft.

1 Beschreibung

1.1 Original (Wydyz)

Die Herkunft und Bedeutung der alten Skulptur, die Wydyz zugeschrieben wird, ist umstritten:

  • Hans Koepf beschreibt die Verkündigungsgruppe als Teile eines freudenreichen Rosenkranzes, „dessen sieben Gruppen 1803 verschleudert wurden“ [1]
  • Helmut Schmolz nennt als mögliche Künstler Hans Seyffer oder Hans Wydyz, wobei Schmolz den Künstler Wydyz als möglichen Schöpfer der Verkündigungsgruppe ablehnt:

Die Zuschreibung auf Hans Seyfer ist bei diesem Werk nicht so eindeutig; manche sehen es eher als eine Arbeit des Hans Wydyz … dies erscheint jedoch ziemlich unwahrscheinlich[2]

  • Willy Zimmermann bezweifelt, dass die Figur jemals Teil einer Rosenkranz-Station gewesen sein könnte:

Die Aussagen über Herkunft und Bedeutung dieses kleinen Kunstwerkes sind sehr unterschiedlich … Einige Recherchen ergaben, daß diese Gruppe, mit seltsam dreieckiger Grundrißform, einer Tiefe von 16 cm und überwiegend vollplastischer Gestaltung, kaum als zu einer Rosenkranz-Station gehörend anzusehen ist. Denn diese sind meist kreisrund als Flachrelief gestaltet … Es dürfte deshalb nicht zutreffen, daß das Heilbronner Klarakloster im Besitz eines künstlerisch bedeutsamen Rosenkranzes gewesen ist … Doch letzte Klarheit über Herkunft und Funktion des Bildwerks … ist nicht zu erlangen [3]

1.2 Kopie (Grässle)

Robert Grässle schnitzte im Jahre 1929 eine Kopie der Verkündigungsgruppe nach einem Gipsabdruck des Originals, die heute im Haus der Stadtgeschichte zu bewundern ist.[4]Die im Museum ausgestellte Figur stammt aus dem Nachlass von Martha Schanzenbach, geb. Müller und Tochter von August Müller. Sie erhielt diese Figur als Geschenk von Robert Grässle.

2 Einzelnachweise

  1. Willy Zimmermann:Das Klarakloster – neu entdeckt und rekonstuiert. In: Willi Zimmermann, Christhard Schrenk (Hrsg.): Neue Forschungen zum Heilbronner Klarakloster. Stadtarchiv Heilbronn, Heilbronn 1993, ISBN 978-3-928990-42-4 (Kleine Schriftenreihe des Archivs der Stadt Heilbronn. Band 26), S. 7 bis 44, dort S. 22.
  2. Helmut Schmolz und Hubert Weckbach: Heilbronn – Geschichte und Leben einer Stadt. 2. Auflage. Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn 1973, S. 103, Nr. 292 [Verkündigungsgruppe, Ende 15. Jh. ]
  3. Willy Zimmermann:Das Klarakloster – neu entdeckt und rekonstuiert. In: Willi Zimmermann, Christhard Schrenk (Hrsg.): Neue Forschungen zum Heilbronner Klarakloster. Stadtarchiv Heilbronn, Heilbronn 1993, ISBN 978-3-928990-42-4 (Kleine Schriftenreihe des Archivs der Stadt Heilbronn. Band 26), S. 7 bis 44, dort S. 22-23.
  4. http://www.stadtgeschichte-heilbronn.de/index.php?id=maria_verkuendigung

3 Weblinks

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway