International Design Award

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der International Design Award wird an Designstudenten für, zukunftsorientierte, innovative und außergewöhnliche Lösungen in Möbeldesign und Möbelbau vergaben. Er wird im Zweijahresturnus von den Unternehmen Hettich und Rehau ausgelobt.

1 Aufgabenstellung

Im Rahmen des International Design Award 2011 werden innenarchitektonische Entwürfe sowie Möbelkonzepte und -systeme gesucht, die den Anforderungen der nächsten Dekade am besten entsprechen. Die Aufgabenstellung bezieht sich auf die drei Bereiche Wohn- und Schlafräume, Küche sowie Büroarbeitsplätze. Gesucht werden innovative, multifunktionale und kreative Entwürfe, die sich von klassischen Applikationen abheben. Die Entwürfe sollen durch ihr Design, aber auch durch ihre technische Intelligenz das Spannungsfeld der Zukunft im Wohn- und Arbeitsbereich lösen.

2 Jury

Datei:IDA Jury 2009.jpg
Jury des International Design Award 2009

Die Jury setzt sich aus internationalen, Architekten, Designern und Professoren bzw. Hochschuldozenten zusammen.

2009
  • Nitin Killawala, Architekt und Innenarchitekt aus Indien
  • Fernando Jaeger unterhält Ausstellungsräume in Rio de Janeiro und São Paulo
  • Kaarle Holmberg lehrt Innenarchitektur an der Hochschule für Gestaltung der Universität Lahti und an der University of Industrial Arts in Helsinki
  • Catherine und Bruno Lefebvre, Inhaber der Designagentur C+B LEFEBVRE, Frankreich
  • Pierre Lo, Innenarchitekt, China
2007
  • Johnny Grey, Designstudios in San Francisco und Hampshire/England
  • Juliana Bertolini, Lehrbeauftragte für Industriedesign an der Mackenzie University, São Paulo/Brasilien
  • Fenghu Wang, Dekan und Professor am Institut für Materialwissenschaften und Ingenieurwesen an der Northeast Forest University, Harbin/China,
  • Maja Palczewska, Industriedesignerin aus Posen, Polen
  • Liat Preiss, Design- und Architekturbüro in Tel-Aviv sowie Gastprofessorin der Bar-Ilan University in Ramat-Gan, Israel
  • Michael Schmidt, Designstudio code.2.design, Stuttgart
  • Renata Sias, Unternehmensberaterin, Gastprofessorin für Industriedesign in Mailand sowie Spezialistin für Büroarchitektur
  • Andreas Varotsos, griechischer Industriedesigner, der unter anderem die Fackel und die Altäre für die Olympischen Spiele 2004 in Athen gestaltete

3 Preisträger

Datei:IDA Preisverleihung 2009.jpg
Preisverleihung des International Design Award 2009 auf der Messe „Interzum“
2009
  • 1. Preis: „transfoarmchair“ von Lukas Priecko, Technical University in Zvolen, Slowakei
  • 2. Preis: „ROOT“ von Elena Veselkova, Samara State University of Architecture and Construction, Russische Föderation
  • 3. Preis: „Melted Star“ von Chao Luan, Beijing Forestry University, China
  • 4. Preis: „Liquid Wall“ von Stefan Ulrich/Yi-Cong Lu, HAWK FH Hildeheim/Holzminden/Göttingen, Deutschland
  • 5. Preis: „PICCELLS“ von Igor Lobanov, Ural State Academy of Architecture and Arts, Russische Föderation
2007

Kategorie Möbel

  • 1. Preis: „pink” von Natalia Jakobiec, Academy of Fine Arts, Katowice, Polen
  • 2. Preis: „post-it” von Barbora Markechova, Slovak University of Technology, Bratislava (STU)
  • 3. Preis: „snail“ von Michal Kracik, Academy of Fine Arts, Kraków, Polen
  • 4. Preis: „Oma's Rache“ von Ilja Oelschlägel, Hochschule für Kunst und Design, Halle, Deutschland
  • 5. Preis: „Living on the wall“ von Clemens Burkert, Fachhochschule Wismar, Deutschland
  • 6. Preis: „week & week end“ von Benoît Barrier, Créasud École de Design, Bordeaux, Frankreich
  • 7. Preis: „[ell] …the portable table“ von Christoph Eichberger, Fachhochschule Salzburg, Österreich
  • 8. Preis: „LC-B2 Die Flatmate“ von Bettina Bach, Fachhochschule Pforzheim, Deutschland
  • 9. Preis: „home“ von Lubica Zemanova, Slovak University of Technology, Bratislava (STU)
  • 10. Preis: „sandwich“ von Magdalena Čurdová, J.E. Purkyně University in Ústi nad Labem, Tschechien
2007

Kategorie Beschläge

  • 1. Preis: „clap flap“ von Pavol Torma, TU Kosice, Slowakei
  • 2. Preis: „JUMI flexibel+griffstark“ von Matthias Hiller und Henrike Gänß, Hochschule für Kunst und Design, Halle, Deutschland
  • 3. Preis: „String handle“ von Tomasz Skrobol, Academy of Fine Arts, Kraków, Polen
  • 4. Preis: „clip – clap“ von Natalia Jurczak, Academy of Fine Arts, Kraków, Polen
  • 5. Preis: Jindrich Vodicka, Academy of Arts, Zlín, Tschechien
  • 6. Preis: „Light brush“ von Josef Zaruba, Tomas Bata University, Zlín, Tschechien
  • 7. Preis: „Tripleflipper“ von Piotr Hojda, Academy of Fine Arts, Kraków, Polen
  • 8. Preis: „Hamon“ von Kikuchi Toshitaka, ICS College of Arts, Tokyo
  • 9. Preis: „Octopus“ von Saori Kuroda, Tama Art University, Tokyo
  • 10. Preis: „Accessories“ von Marika Mayanagi, Tama Art University, Tokyo

4 Weblinks



5 Init-Quelle

Entnommen aus der:

Erster Autor: Corporate Communication angelegt am 04.10.2010 um 11:57,
Alle Autoren: Sascha-Wagner, Lutheraner, HAL Neuntausend, Corporate Communication


6 Andere Lexika

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.



Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway