Biased assimilation and attitude polarization - The effects of prior theories on subsequently considered evidence

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorurteile gegen Minderheiten und Ausländer (hier Türken in Berlin) sind nach der Studie von Lee Ross und Richard E. Nisbett auch durch gute Argumente und wissenschaftliche Ergebnisse oft wenig revidierbar
Biased assimilation and attitude polarization - The effects of prior theories on subsequently considered evidence ist ein Aufsatz des Sozialpsychologen Lee Ross und des Psychologen Richard E. Nisbett aus dem Jahr 1979.

1 Details

  • Der Aufsatz erschien im Jahr 1979 im Journal of Personality and Social Psychology.
  • In dem Aufsatz wird dargestellt, wie bestehende Theorien, Wissensstrukturen und Vorurteile des Menschen seine Annahmen über die Welt und andere Menschen beeinflussen und ihnen einen sogenannten Bias geben.
  • Die Hypothesen des Menschen über die zwischen den Gegenständen bestehenden Beziehungen beeinflussen seine Beobachtungen in der Weise, dass er die Daten findet, die "passen", und diejenigen verwirft oder geflissenlich übersieht, die seine Hypothesen nicht bestätigen.
  • So wird z.B. jemand, der Vorurteile gegen Juden hat, möglicherweise behaupten, dass diese gierig und geldhungrig seien. Zeigt man ihm Gegenbeispiele (z.B. Juden, die großzügig spenden), so wird dieser Tatbestand von ihm als Ausnahme von der Regel gewertet. Legt man ihm öffentliche Statistiken vor, die seine Meinung widerlegen, so werden sie als manipuliert oder auf andere Weise unglaubwürdig zurückgewiesen.
  • Die Schlussfolgerungen des Menschen werden demnach also sehr oft von seinen bereits bestehenden Meinungen und Vorstellungen gesteuert, und vorliegende Beweise zugunsten der eigenen Theorien/Weltsicht verzerrt.
  • Für die Untersuchung wählten die Forscher 48 Testpersonen, von denen jeweils 24 die Todesstrafe ablehnen und befürworten.
  • Dann gaben sie den Probanden wissenschaftliche Studien zum Thema "Todesstrafe" zu lesen.
  • Die Probanden mussten nun die Qualität der Studien bewerten und angeben, ob diese ihre Haltung zur Frage "Todesstrafe - Ja oder Nein" beinflusst haben.
  • Das Ergebnis war, dass eine positive Bewertung einer Studie dann überwog, wenn sie mit der schon vorher bestehenden Meinung des Probanden übereinstimmte. [1]

2 Video

3 Links und Quellen

3.1 Siehe auch

3.2 Weblinks

3.2.1 Bilder / Fotos

3.2.2 Videos auf Youtube

3.3 Quellen

3.4 Literatur

3.5 Einzelnachweise

  1. P. G. Zambardo: Psychologie, Springer-Verlag, 4. Aufl., Berlin, 1983, S. 305 und 306

4 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Biased assimilation and attitude polarization - The effects of prior theories on subsequently considered evidence) vermutlich nicht.




Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway