Ronja Räubertochter (Festspiele Balver Höhle)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite wurde zum sofortigen Löschen vorgeschlagen. Dies ist keine Aufforderung zum Leeren der Seite, denn nur Administratoren können Seiten vollständig löschen. Bitte entferne deshalb diesen Hinweis nicht!
Einsprüche bitte auf diese Seite unterhalb der Begründung des Schnelllöschantrags schreiben.

Hinweis: Wenn du diesen Baustein eingefügt hast, kannst du den Autor der Seite auf dessen Diskussionsseite mit {{subst:Gelöscht|art=Ronja Räubertochter (Festspiele Balver Höhle)}} oder {{subst:Unsinn gelöscht|Ronja Räubertochter (Festspiele Balver Höhle)}} (bei offensichtlichem Vandalismus) benachrichtigen.

Begründung:
Spende in Höhe von 5.000,00 DM an einen Verein für Kinderhilfe in Kierspe (Balver Höhle, 1993)

Ronja Räubertochter ist ein Kinderbuch von Astrid Lindgren. Es wurde 1994 von Axel Bergstedt als Musical bearbeitet. Die Protagonisten sind Ronja und Birk. Die Version mit Bühnenmusik wurde im Rahmen der Festspiele Balver Höhle in der Balver Höhle aufgeführt. Dabei wurden auch Ballettmusiken produziert.

1 Balver Fassung

Bereits im Jahr 1993 komponierte Christoph Traud eine Bühnenmusik, die im Rahmen der Festspiele Balver Höhle in der Balver Höhle aufgeführt wurde und auf Musikkassette käuflich zu erwerben war. Dabei war er selbst als Ronjas Vater im Scheinwerferlicht und war die treibende Kraft bei der Realisierung dieses Projektes. Im Jahr 2004 stammte die Musik von Ralf Linke und Christoph Traud, im Jahr 2011 war nur noch Ralf Linke zuständig, da Teile des Ensembles eine weitere Zusammenarbeit mit Christoph Traud kritisch sahen. Bereits im Jahr 1999 wurde dies von Seiten der Technik der Festspiele betrieben, was als Reaktion auf einen verbalen Streit zwischen dem Regisseur und dem technischen Leiter während der Probenphase zu dem Musical Der kleine Horrorladen gewertet werden kann.

2 Kritik

Die folgenden Punkten wurden unter anderen in einer so genannten "Teamsitzung" im Balver Lüll von Stephan Haarmann als Schwarzer kritisiert:

  • Regie dahingebastelt, konzeptionslos
  • keine Verantwortung übernehmen

Weitere Punkte:

  • Musiker kriegen Geld
  • Diskussion im Internet muss durch Team abgesegnet sein
  • Gleichgültigkeitsverhalten den Zuschauern gegenüber
  • Arbeitsauftrag zur Ableistung der 20 Std. nicht entsprechend darauf hingewiesen

Dabei wurde deutlich, dass die Gegenseite an einem konstruktiven Dialog nicht interessiert war, was erst einmal zum Rückzug des Regisseurs führte. Leider ist festzustellen, dass zwanzig Jahre danach das Interesse bei den maßgeblichen Vereinsmitgliedern weiterhin nicht vorhanden ist und mit Scheindiskussionen vereinsschädigendes Verhalten an den Tag gelegt wird.

3 Trivia

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway