Festspiele Balver Höhle

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Festspiele Balver Höhle ist ein Kulturverein im sauerländischen Balve. Er wurde am 27. Januar 1985 gegründet und veranstaltet Musicalaufführungen und Konzerte in der Balver Höhle.[1] Die Vorsitzende ist die ehemalige Garbecker Hauptschullehrerin Ulrike Mertens, Schirmherr der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach (CDU).

Premium Partner der Festspiele sind das Unternehmen Balver Zinn und das Iserlohner Unternehmen Medice.

1 Der Chor

Die Gründung des Chors erfolgte 2014 aufgrund einer Idee des damaligen musikalischen Leiters Michael Wiehagen. Mit dem Festspielchor möchte der Festspielverein den Chorgesang fördern und Stimmen ganzjährig schulen. Alle Altersklassen finden dabei Berücksichtigung. Der Festspielchor versteht sich als generationenübegreifender, gemischter und vor allem moderner Chor. Das Repertoire des Festspielchors umfasst Musical- und Popsongs. Die Mitwirkung in Musicalproduktionen in der Balver Höhle und eigene Konzerte sowie Auftritte bei Chorfestivals begeistern die Chormitglieder ebenso wie das Publikum. Assoziiert ist der Festspielchor an den Chorverband Hönne-Ruhr und somit auch Mitglied im Chorverband Nordrhein-Westfalen sowie im Deutschen Chorverband.[2]

Bereits im Vorfeld der Produktion von "Robin Hood" im Jahr 1995 wurde von den verantwortlichen Regisseuren Werner und Christoph Traud eine Schulung mit der Mendener Gesangslehrerin Marga Schmitz angeboten [3]. Der Realschullehrer Alexander Schwarze organisiert, der jetzt bei der Neuaufführung des Musicals die Musikalische Leitung hat, bot Gesangsschulungen bereits im Zusammenhang mit der Aufführung des "Kleinen Horrorladens" in den Jahren 1998/99 an.

2 Das Ensemble

Dem Ensemble der Festspiele Balver Höhle gehören nach Angaben des Vereins zur Zeit 120 Mitwirkende an. Dabei scheint es sich allerdings um alte Zahlen zu handeln, da hier nur vom "Märchen-Ensemble" gesprochen wird.[4]. Der Verein führt auch alljährlich ein Musical für Jugendliche und Erwachsene, ein Winterstück und ein Krippenspiel auf. Dabei ist die momentane Vorsitzende seit dem Jahr 2008 nach eigenen Angaben Ensemblemitglied.[5]

Nach aktuellen Presseberichten beläuft sich die Zahl der Mitwirkenden in der diesjährigen Saison auf fünfzig, die beide Musicals in der Höhle aufführen. Dem steht ein Stamm an Helfern hinter der Bühne gegenüber, der die gleiche Mitgliederzahl aufweist.

Zu den bekannteren Ensemblemitgliedern zählten in der Vergangenheit der Kölner Dirk Büchsenschütz, der später in Wuppertal Design studierte, und der Hamburger Sascha Rotermund, der als Synchronsprecher berühmt wurde und eine Ausbildung in Hannover genoss.

Auch der Berliner William Danne, der 1995 als Kind bei den Festspielen Balver Höhle einem breiteren Publikum bekannt wurde, ging den Weg einer professionellen Musicalausbildung an der Endemol-Schule. Da die Ensemblemitgliedschaft unausgesprochen mit der Beendigung der aktiven Zeit in der Höhle ebenfalls endet, handelt es sich bei den Genannten nicht mehr um Mitglieder des Ensembles, sondern um Ehemalige, die noch mehr oder weniger Kontakt zum Verein pflegen.

Zum Ensemble der Festspiele zählt der Verein allerdings nicht nur die Schauspieler, auch die "Schwarzen", die Helfer hinter der Bühne, werden zum Ensemble hinzugefügt. Damit ist das Ensemble größer als die sichtbaren Mitglieder auf der Bühne. Dazu gehören u.a. die Bereiche Bühnenbau, Maske, Kostüme und, besonders interessant, die Restauration. Dabei zählt der Technikchef Stephan Haarmann zu den Vereinsmitgliedern, die am längsten mit dem Ensemble verbunden sind. Die langjährige Vorsitzende Lisa Grefe begann auch als Helfer, als Teamleitung der Restauration. Auch die jetzige Vorsitzende, die gleichzeitig Pressesprecherin des Vereins ist, engagiert sich in erster Linie hinter der Bühne.

2.1 Balver Höhlenspielgemeinschaft

Die Balver Höhlenspielgemeinschaft, die 1984 als Initial der Festspiele Balver Höhle das Mysterienspiel "Katharina von Georgien" in der Balver Höhle lebendig werden ließ, wurde von illustren Darstellern präsentiert und kann als Vorstufe des Ensembles der Festspiele Balver Höhle gelten. Dazu gehörte unter anderen der Balver Diplom-Psychologe Adalbert Allhoff-Cramer, Sohn der Ehrenvorsitzenden des Vereins, der vom damaligen Regisseur Hermann Wedekind liebevoll "Fritz" genannt wurde[6]. Damals gehörte noch der Technische Leiter Walter Gierse zur Gemeinschaft, der dann später von Gerd Haarmann und dann von seinem Sohn Stephan abgelöst wurde. Gerd Haarmann verließ damals den Verein, als er mit einem Lokalredakteur der hiesigen Zeitung Westfalenpost aneinanderstieß. Weitere Mitspieler mit Bekanntheitsgrad sind u.a. der Schauspieler Dirk Rademacher, der aus Garbeck stammt, und der Hemeraner Pharmakologe Matthias Hay, der nun Vorsitzender des Iserlohner Schauspielensembles ist und bei der Firma Medice in Iserlohn beschäftigt ist.

Dass das Engagement in der Balver Höhlenspielgemeinschaft länderübergreifend funktioniert, bewies schon im Jahr 1984 der Perser Iradj Zohari, der die Gemeinschaft Balver Höhlenspiele aktiv verstärkte.

3 Location

Irish Folk (2005)

Austragungsort der Festspiele ist überwiegend die Balver Höhle. Diese ist nicht nur als Festsaal für das traditionsreiche Schützenfest, sondern vor allem als Bühne der Balver Höhlenfestspiele überregional bekannt. Ihre außergewöhnliche Höhlenakustik machen sie zu einem Anziehungspunkt für Künstler und Musiker aus aller Welt. Hermann Wedekind belebte den Gedanken von Kulturaufführungen in der Balver Höhle 1984 abermals erneut. Der ein Jahr später gegründete Verein "Festspiele Balver Höhle e.V." veranstaltet seitdem Konzerte, Theater und Festivals. Einen publikumswirksamen Raum nimmt dabei das seit 1991 auf Initiative des späteren Regisseurs Christoph Traud installierte Kindertheater ein. Diese Idee wurde mitgetragen von Klaus Lücke, der auch lange Jahre in der Höhle auf der Bühne stand und nunmehr im Vorstand des Fördervereins der Festspiele Balver Höhle e.V. aktiv ist [7]. Dabei ist er mittlerweile hauptsächlich bei der Gelsenkirchener Seniorentheatergruppe "synovia" engagiert. Die feintönige Akustik und die vielfarbigen Lichtreflexe im Kalkgestein des Gewölbes vermitteln eine besondere Stimmung bei allerdings sehr kühler Raumtemperatur.[8] Das stört allerdings viele Zuschauer nicht, da sie sich entsprechend kleiden. Außerdem sorgen die Scheinwerfer mit der abstrahlenden Wärme auch für eine angenehme Grundtemperatur.

Dies wird auch deutlich bei den Festivals, die in der Balver Höhle stattfinden. So gab es bis vor einigen Jahren noch ein Internationales Jazz- und Bluesfestival, das von der Stadt übernommen wurde. Dies wurde allerdings zugunsten des Irish Folk Festivals beendet mit dem Hinweis, das Ensemble als aktive und betroffene Helfer könne nicht zwei Festivals im Jahr stemmen.

Dennoch gelingt es den Verantwortlichen jedes Jahr im Kindertheater Tausende von Besuchern zu begeistern. Die besucherstärkste Inszenierung war in den über 30 Jahren der Festspiele das Astrid Lindgren Stück "Pippi in Taka-Tuka-Land" im Jahr 2001 unter der Regie des Neusser Regisseurs Kai Wolters, der erkrankungsbedingt für den langjährigen Regisseur Werner Traud verpflichtet wurde, und der Musik von Christoph Traud, der eigens im Auftrag der Festspiele Balver Höhle Melodien komponierte. Die Hauptrolle spielte in diesem Fall Laura von der Heyde, die als Klavierschülerin von Christoph Traud in den Verein eintrat und die auch weiterhin dem Theater treu blieb, allerdings nicht mehr in Balve, sondern nun in Siegen.

4 Künstlerische Leiter

Bis vor wenigen Jahren war noch ein künstlerischer Leiter erforderlich, der durch eine Mehrheitsentscheidung in einer Jahreshauptversammlung mit einer Satzungsänderung aus dieser entfernt wurde. Seitdem führt der Vorstand den Verein auch in künstlerischer Hinsicht. Vorher hatte der Vorstand eher die Aufgabe eines Kuratoriums. Der einzige noch lebende ehemalige künstlerische Leiter ist der Wuppertaler Regisseur Jochen Zoerner-Erb, der allerdings damals von den Kindern und Jugendlichen des Vereins überwiegend abgelehnt wurde. Dazu trug der Wunsch des homosexuellen Regisseurs bei, sich ein Auto für die Übernahme der Künstlerischen Leitung zu erbitten, was dem finanziell angeschlagenen Verein sehr schwer fiel. Er erhielt das Fahrzeug, musste es allerdings dann später wieder abgeben, als die Demission von der Leitung erfolgte.

Später wurde dann der langjährige Märchenregisseur Werner Traud Künstlerischer Leiter, der allerdings am 22. August 2014 nach schwerer Krankheit verschied. Seit dem Jahr 2007 ist die Stelle des künstlerischen Leiters vakant.

5 Verantwortliche Akteure

a) Kindermusical (Regie: Anke Lux) b) Erwachsenenmusical (Regie: Anke Lux) c) Winterstück (Regie: Anke Lux) d) Krippenspiel (Regie: Thomas Kruse-Endres)

6 Weblinks

7 Quellen

  1. https://balverhoehle.wordpress.com
  2. Webseite des Chors
  3. Sascha Rotermund | Musik
  4. Verein - Festspiele Balver Höhle
  5. Festspiele Balver Höhle - Uta Baumeister
  6. Verkehrspsychologe Allhoff-Cramer
  7. Schneiderpuppen in Balve gesucht
  8. Webseite der Höhle