Festspiele Balver Höhle

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Festspiele Balver Höhle ist ein Kulturverein im sauerländischen Balve. Er wurde am 27. Januar 1985 gegründet und veranstaltet Musicalaufführungen und Konzerte in der Balver Höhle.[1] Die Vorsitzende ist die ehemalige Garbecker Hauptschullehrerin Ulrike Mertens, Schirmherr der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach (CDU). Im Juli 2018 traten die 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende, der Pressesprecher und ein Beisitzer aus dem Vorstand zurück und hinterliessen einen nicht handlungsfähigen Verein. Später trat Thomas Kruse-Endres vom Rücktritt zurück, was die 1. Vorsitzende zu einem offenen Brief herausforderte, da dies laut zuständigem Amtsgericht nicht möglich ist.

Premium Partner der Festspiele sind das Unternehmen Balver Zinn und das Iserlohner Unternehmen Medice.

1 Der Chor

Die Gründung des Chors erfolgte 2014 aufgrund einer Idee des damaligen musikalischen Leiters Michael Wiehagen. Mit dem Festspielchor möchte der Festspielverein den Chorgesang fördern und Stimmen ganzjährig schulen. Alle Altersklassen finden dabei Berücksichtigung. Der Festspielchor versteht sich als generationenübegreifender, gemischter und vor allem moderner Chor. Das Repertoire des Festspielchors umfasst Musical- und Popsongs. Die Mitwirkung in Musicalproduktionen in der Balver Höhle und eigene Konzerte sowie Auftritte bei Chorfestivals begeistern die Chormitglieder ebenso wie das Publikum. Assoziiert ist der Festspielchor an den Chorverband Hönne-Ruhr und somit auch Mitglied im Chorverband Nordrhein-Westfalen sowie im Deutschen Chorverband.[2]

Bereits im Vorfeld der Produktion von "Robin Hood" im Jahr 1995 wurde von den verantwortlichen Regisseuren Werner und Christoph Traud eine Schulung mit der Mendener Gesangslehrerin Marga Schmitz angeboten [3]. Der Realschullehrer Alexander Schwarze organisiert, der jetzt bei der Neuaufführung des Musicals die Musikalische Leitung hat, bot Gesangsschulungen bereits im Zusammenhang mit der Aufführung des "Kleinen Horrorladens" in den Jahren 1998/99 an.

2 Das Ensemble

Christoph Traud als Mitglied des Jedermann-Ensembles im November 2005

Dem Ensemble der Festspiele Balver Höhle gehören nach Angaben des Vereins zur Zeit 120 Mitwirkende an. Dabei scheint es sich allerdings um alte Zahlen zu handeln, da hier nur vom "Märchen-Ensemble" gesprochen wird.[4]. Der Verein führt auch alljährlich ein Musical für Jugendliche und Erwachsene, ein Winterstück und ein Krippenspiel auf. Dabei ist die momentane Vorsitzende seit dem Jahr 2008 nach eigenen Angaben Ensemblemitglied.[5]

Nach aktuellen Presseberichten beläuft sich die Zahl der Mitwirkenden in der diesjährigen Saison auf fünfzig, die beide Musicals in der Höhle aufführen. Dem steht ein Stamm an Helfern hinter der Bühne gegenüber, der bemerkenswerter Weise die gleiche Mitgliederzahl aufweist.

Zu den bekannteren Ensemblemitgliedern zählten in der Vergangenheit der Kölner Dirk Büchsenschütz, der später in Wuppertal Design studierte, und der Hamburger Sascha Rotermund, der als Synchronsprecher berühmt wurde und eine Ausbildung in Hannover genoss.

Auch der Berliner William Danne, der 1995 als Kind in der Rolle des Willi Wales bei den Festspielen Balver Höhle einem breiteren Publikum bekannt wurde, ging den Weg einer professionellen Musicalausbildung an der Endemol-Schule. Das Lied "Liebe Mutter weine nicht" sang er bei seinem Debut voller Inbrunst. Einen besonderen Eindruck hinterlass er dabei im Jahr 1999, als er die Figur des Krollus Trollus verkörperte [6]. Heute engagiert er sich vornehmlich am Hamburger Tivoli. Da die Ensemblemitgliedschaft unausgesprochen mit der Beendigung der aktiven Zeit in der Höhle ebenfalls endet, handelt es sich bei den Genannten nicht mehr um Mitglieder des Ensembles, sondern um Ehemalige, die noch mehr oder weniger Kontakt zum Verein pflegen.

Zum Ensemble der Festspiele zählt der Verein allerdings nicht nur die Schauspieler, auch die "Schwarzen", die Helfer hinter der Bühne, werden zum Ensemble hinzugefügt. Damit ist das Ensemble größer als die sichtbaren Mitglieder auf der Bühne. Dazu gehören u.a. die Bereiche Bühnenbau, Maske, Kostüme und, besonders interessant, die Restauration. Dabei zählt der Technikchef Stephan Haarmann zu den Vereinsmitgliedern, die am längsten mit dem Ensemble verbunden sind. Die langjährige Vorsitzende Lisa Grefe begann auch als Helfer, als Teamleitung der Restauration. Auch die jetzige Vorsitzende, die gleichzeitig Pressesprecherin des Vereins ist, engagiert sich in erster Linie hinter der Bühne.

Im Jahr 2012 übernahm die Hammer Choreographin Anke Lux die Regie bei den Festspielen [7].

2.1 Balver Höhlenspielgemeinschaft

Die Balver Höhlenspielgemeinschaft, die 1984 als Initial der Festspiele Balver Höhle das Mysterienspiel "Katharina von Georgien" in der Balver Höhle lebendig werden ließ, wurde von illustren Darstellern präsentiert und kann als Vorstufe des Ensembles der Festspiele Balver Höhle gelten. Dazu gehörte unter anderen der Balver Diplom-Psychologe Adalbert Allhoff-Cramer, Sohn der Ehrenvorsitzenden des Vereins, der vom damaligen Regisseur Hermann Wedekind liebevoll "Fritz" genannt wurde und zur Zeit als Pressechef im Vorstand sitzt [8]. Damals gehörte noch der Technische Leiter Walter Gierse zur Gemeinschaft, der dann später von Gerd Haarmann und dann von seinem Sohn Stephan abgelöst wurde. Gerd Haarmann verließ damals den Verein, als er mit dem Lokalredakteur der hiesigen Zeitung Westfalenpost, Richard Elmerhauss aneinanderstieß. Weitere Mitspieler mit Bekanntheitsgrad sind u.a. der Schauspieler Dirk Rademacher, der aus Garbeck stammt, und der Hemeraner Pharmakologe Matthias Hay, der nun Vorsitzender des Iserlohner Schauspielensembles ist und bei der Firma Medice in Iserlohn beschäftigt ist.

Dass das Engagement in der Balver Höhlenspielgemeinschaft länderübergreifend funktioniert, bewies schon im Jahr 1984 der Perser Iradj Zohari, der die Gemeinschaft Balver Höhlenspiele aktiv verstärkte.

3 Location

Irish Folk (2005)

Austragungsort der Festspiele ist überwiegend die Balver Höhle. Diese ist nicht nur als Festsaal für das traditionsreiche Schützenfest, sondern vor allem als Bühne der Balver Höhlenfestspiele überregional bekannt. Ihre außergewöhnliche Höhlenakustik machen sie zu einem Anziehungspunkt für Künstler und Musiker aus aller Welt. Hermann Wedekind belebte den Gedanken von Kulturaufführungen in der Balver Höhle 1984 abermals erneut. Der ein Jahr später gegründete Verein "Festspiele Balver Höhle e.V." veranstaltet seitdem Konzerte, Theater und Festivals. Einen publikumswirksamen Raum nimmt dabei das seit 1991 auf Initiative des späteren Regisseurs Christoph Traud installierte Kindertheater ein. Diese Idee wurde mitgetragen von Klaus Lücke, der auch lange Jahre in der Höhle auf der Bühne stand und nunmehr im Vorstand des Fördervereins der Festspiele Balver Höhle e.V. aktiv ist [9]. Dabei ist er mittlerweile hauptsächlich bei der Gelsenkirchener Seniorentheatergruppe "synovia" engagiert. Die feintönige Akustik und die vielfarbigen Lichtreflexe im Kalkgestein des Gewölbes vermitteln eine besondere Stimmung bei allerdings sehr kühler Raumtemperatur.[10] Das stört allerdings viele Zuschauer nicht, da sie sich entsprechend kleiden. Außerdem sorgen die Scheinwerfer mit der abstrahlenden Wärme auch für eine angenehme Grundtemperatur.

Dies wird auch deutlich bei den Festivals, die in der Balver Höhle stattfinden. So gab es bis vor einigen Jahren noch ein Internationales Jazz- und Bluesfestival, das von der Stadt übernommen wurde. Dies wurde allerdings zugunsten des Irish Folk Festivals beendet mit dem Hinweis, das Ensemble als aktive und betroffene Helfer könne nicht zwei Festivals im Jahr stemmen.

Dennoch gelingt es den Verantwortlichen jedes Jahr im Kindertheater Tausende von Besuchern zu begeistern. Die besucherstärkste Inszenierung war in den über 30 Jahren der Festspiele das Astrid Lindgren Stück "Pippi in Taka-Tuka-Land" im Jahr 2001 unter der Regie des Neusser Regisseurs Kai Wolters, der erkrankungsbedingt für den langjährigen Regisseur Werner Traud verpflichtet wurde, und der Musik von Christoph Traud, der eigens im Auftrag der Festspiele Balver Höhle Melodien komponierte. Die Hauptrolle spielte in diesem Fall Laura von der Heyde, die als Klavierschülerin von Christoph Traud in den Verein eintrat und die auch weiterhin dem Theater treu blieb, allerdings nicht mehr in Balve, Alternierend wurde die Balverin Lisa Bösterling als Pippi besetzt. sondern nun in Siegen. Doch bereits mit "Pippi Langstrumpf" im Jahr 2000 erreichte der Verein über 14.000 Zuschauer.

4 Künstlerische Leiter

Hermann Wedekind und Werner Traud

Bis vor wenigen Jahren war noch ein künstlerischer Leiter erforderlich, der durch eine Mehrheitsentscheidung in einer Jahreshauptversammlung mit einer Satzungsänderung aus dieser entfernt wurde. Seitdem führt der Vorstand den Verein auch in künstlerischer Hinsicht. Vorher hatte der Vorstand eher die Aufgabe eines Kuratoriums. Der einzige noch lebende ehemalige künstlerische Leiter ist der Wuppertaler Regisseur Jochen Zoerner-Erb, der allerdings damals von den Kindern und Jugendlichen des Vereins überwiegend abgelehnt wurde. Dazu trug der Wunsch des homosexuellen Regisseurs bei, sich ein Auto für die Übernahme der Künstlerischen Leitung zu erbitten, was dem finanziell angeschlagenen Verein sehr schwer fiel. Er erhielt das Fahrzeug, musste es allerdings dann später wieder abgeben, als die Demission von der Leitung erfolgte.

Später wurde dann der langjährige Märchenregisseur Werner Traud Künstlerischer Leiter, der allerdings am 22. August 2014 nach schwerer Krankheit verschied. Seit dem Jahr 2007 ist die Stelle des künstlerischen Leiters vakant, da Werner Traud während der Mitgliederversammlung zusammen mit einem großen Teil des Vorstandes, der Familie Hagen, von seinem Amt zurücktrat.

Folgende künstlerische Leiter begleiteten die Festspiele:

  • Hermann Wedekind
  • Alfred Gärtner
  • Jochen Zoerner-Erb
  • Werner Traud

Dabei verlor der Verein seit dem Weggang des künstlerischen Leiters enorm an künstlerischer Qualität, was sich auch in rapide sinkenden Zuschauerzahlen wiederspiegelte.

5 Verantwortliche Akteure

a) Kindermusical (Regie: Anke Lux) b) Erwachsenenmusical (Regie: Anke Lux) c) Krippenspiel (Regie: Thomas Kruse-Endres)

Auf dem Titelblatt des aktuellen Programmheftes ist die Neuenrader Schülerin Gina Lipps abgebildet. Der jüngste Mitspieler im Jahr 2018, Tonio Fischer, ist doch schon vier Jahre alt. Im Jahr 1997 "standen" jedoch schon die Zwillinge der Ensemblemitglieder Christoph und Petra Traud als Indianer im zarten Alter von nichtmal zwei Jahren in "Peter Pan" auf der Bühne.

6 Programm seit 1985

Dirk Büchsenschütz (2006)
Robin Hood (2006)
Werner Traud (2007)

2017 Der Räuber Hotzenplotz Der kleine Horrorladen 2016 Ritter Rost Hair 2015 Das kleine Gespenst Der Glöckner von Notre Dame Spanische Nacht 14. Irish Folk & Celtic Music Festival Der Nussknacker Die lebende Krippe 2014 Die Schöne und das Biest Italienische Nacht 13. Irish Folk & Celtic Music Festival Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel Die lebende Krippe 2013 Das Dschungelbuch (Festspielensemble) Italienische Nacht Night of Music 2013 Die Höhner 12. Irish Folk & Celtic Music Festival 2013 German Kultrock Festival IV Die lebende Krippe (Festspielensemble) 2012 Simba - König der Löwen (Festspielensemble) Italienische Nacht 11. Irish Folk & Celtic Music Festival Verrückte haben's auch nicht leicht Aufführungsort: Aula des Schulzentrums „Am Krumpaul“ in Balve Die lebende Krippe (Festspielensemble) 2011 Ronja Räubertochter (Festspielensemble) Italienische Nacht 10. Irish Folk & Celtic Music Festival Die lebende Krippe (Festspielensemble) 2010 Pippi Langstrumpf (Festspielensemble) Internationale Symphoniker Deutschland unter Leitung von Chefdirigent Arkady Berin 9. Irish Folk & Celtic Music Mörderische Landpartie, Autorengruppe des Vereins Wortspiel Literatur aus Menden Alles verkehrt, Komödie in drei Akten (Festspielensemble) 2009 Der kleine Muck (Festspielensemble) Musicalnight mit Sound4Voices 8. Irish Folk & Celtic Music Justus Frantz und die Philharmonie der Nationen Marshall & Alexander Heiraten ist immer ein Risiko (Festspielensemble) Aufführungsort: Aula des Schulzentrums „Am Krumpaul“ in Balve Die lebende Krippe (Festspielensemble) 2008 Peter Pan (Festspielensemble) Musical-Night 7. Irish Folk & Celtic Music Kölschrock mit der Mundart-Band Brings Internationale Symphoniker Deutschland unter Leitung von Chefdirigent Arkady Berin Immer Ärger mit den Alten (Festspielensemble) Aufführungsort: Aula des Schulzentrums „Am Krumpaul“ in Balve Die lebende Krippe (Festspielensemble) 2007 Rabatz im Zauberwald (Festspielensemble) Rigoletto 6. Irish Folk & Celtic Music Justus Frantz und die Philharmonie der Nationen Höhner Chaos hoch drei (Festspielensemble) Aufführungsort: Aula des Schulzentrums „Am Krumpaul“ in Balve 2006 Robin Hood (Festspielensemble) Die Fledermaus 5. Irish Folk & Celtic Music Justus Frantz und die Philharmonie der Nationen 2005 Der Zauberer von Oz (Festspielensemble) Zauber der Klassik 17. Internationales Jazz- und Bluesfestival Philharmonie Südwestfalen 4. Irish Folk & Celtic Music Scala & Kolacny Brothers Der Zigeunerbaron Jedermann (Festspielensemble) Aufführungsort: Pfarrkirche St. Blasius Balve 2004 Ronja Räubertochter (Festspielensemble) Operngala 16. Internationales Jazz- und Bluesfestival 3. Irish Folk Festival Justus Frantz Aida Charleys Tante (Festspielensemble) Aufführungsort: Festsaal der Hauptschule in Neuenrade 2003 Pinocchios Abenteuer (Festspielensemble) Operngala 15. Internationales Jazz- und Bluesfestival 2. Irish Folk Festival Carmen Die Schatzsuche aus „Summimanns Abenteuer“ Die Feuerzangenbowle (Festspielensemble) 2002 Die Schöne und das Biest (Festspielensemble) Justus Frantz Sinfoniekonzert 14. Internationales Jazz- und Bluesfestival (mit Boba Jazz Bank, Seatown Seven, Andy Coopers Euro Top 8, Jump'n Jive-The Big Combo, Master Charge feat. Matt Walsh, Al Jones Blues Band, Aron Burton Chicago Blues Band, Rhythm & Blues Show 2002, Blues Brothers Revival Band, Pee Wee Bluesgang, Boney Fields & Bone's Project, Eric Burdon & The New Animals, The Temptations) 1. Irish Folk Festival Worldblues Blue Cave 2001 Pippi in Taka-Tuka-Land (Festspielensemble) Sinfoniekonzert Nabucco Justus Frantz Konzert Zheijang Symphony 13. Internationales Jazz- und Bluesfestival Meditative Klangnacht Offenes Singen Die Wirtin (Festspielensemble) 2000 Pippi Langstrumpf (Festspielensemble) Baywara Kinderfest Sinfoniekonzert Die Zauberflöte Justus Frantz Konzert "Spanische Nacht" 12. Internationales Jazz- und Bluesfestival 1999 Phantastische Reise zu Kapitän Nemo (Festspielensemble) Autor: Dieter Lammerding Der kleine Horrorladen (Festspielensemble) 11. Internationales Jazz- und Bluesfestival Colour of earth mit Dunrobin Der Freischütz Justus Frantz Sinfoniekonzert mit dem Philharmonischen Orchester Südwestfalen Abwun mit dem Obertonchor Düsseldorf Kinderfest mit Werner Kötteritz u. a. 1998 Aladdin und die Wunderlampe (Festspielensemble) Der kleine Horrorladen (Festspielensemble, Eigenproduktion in der Sparte Musiktheater, 8.000 Zuschauer) 10. Internationales Jazz- und Bluesfestival Justus Frantz und die "Philharmonie der Nationen" Schöne Bescherungen (Festspielensemble) Weihnachtliches Spiel (Festspielensemble) 1997 Peter Pan (Festspielensemble) 9. Internationales Jazz- und Bluesfestival Sinfoniekonzert der Südwestfälischen Philharmonie Justus Frantz und die “Philharmonie der Nationen” Earth Spirit (Obertonchor Düsseldorf) Tu es Petrus (Welturaufführung der Kantate von Theodor Pröpper mit dem Märkischen Jugendsinfonieorchester und dem Oratorienchor Letmathe) - Musikalische Gesamtleitung: Gerhard Michalski Sinfoniekonzert des Philharmonischen Orchesters Hagen Adam O’Henry 1996 Der kleine Hobbit (Festspielensemble) Adam O’Henry Justus Frantz und die “Philharmonie der Nationen” Iphigenie auf Tauris (Festspielensemble) M.K. Ciurlionis Adam O’Henry Band Paulus (Oratorienchor Letmathe und Philharmonisches Orchester Hagen) 1995 Robin Hood (Festspielensemble) Das Wirtshaus im Spessart (Burghofbühne Dinslaken) Klangräume (Joachim Ernst Berendt Porträt in Kooperation mit dem WDR, Obertonchor Düsseldorf, Markus Stockhausen, Pauline Oliveros, Jens Zygar, Gary Thomas u. a.) Sinfoniekonzert (Märkisches Jugendsinfonieorchester) Sinfoniekonzert (Justus Frantz und die Philharmonie der Nationen) Rustawi-Chor (Tanz- und Gesangsensemble aus Georgien) Orchesterkonzert (Deutsche Bachsolisten) Das große Welttheater (Tänzerinnen und Tänzer des Hermann-Wedekind-Jugendtheaters aus Kutaissi) Spirituals (Louis Edvard Smart und Oratorienchor Letmathe) 1994 Evolution (Obertonchor Düsseldorf) Die Brüder Löwenherz (Festspielensemble) Sinfoniekonzert (Philharmonie des Schleswig-Holstein-Musikfestivals) Carmina Burana (Philharmonisches Orchester Hagen und Oratorienchor Letmathe) Sinfoniekonzert (Philharmonia Hungarica) Fidelio - melodramatische Vision nach der Oper von L.v. Beethoven (Orchester und Ensemble der Balantschiwadse Staatsoper Kutaissi) 1993 Ronja Räubertochter (Festspielensemble) Spirit come (Obertonchor Christian Bollmann) Handpuppentheater (Theater Out aus Bulgarien) h-Moll-Messe (Märkischer Motetten-Kreis Iserlohn) Dettinger Te Deum (Gemischter Chor und Jugendchor des Volkschores Großwelzheim und Mitglieder des Gesangvereins Liederblüte Dettingen und Westfälisches Sinfonieorchester Recklinghausen) Der kaukasische Kreidekreis (Theaterwerkstatt Melchiorsgrund und georgische Sänger) 1992 Der Aschenstocherer (Festspielensemble) Eurythmie (Tanzgruppe Nikeade) Galakonzert zu Gunsten georgischer Kinder (Go ahead, Chorsänger der Sioni-Kathedrale in Tiflis/Georgien, internationale Solisten) Sinfoniekonzert (Prager Radio-Sinfonie-Orchester) Sinfoniekonzert (Junge Sinfoniker Köln) 1991 Schneeweißchen und Rosenrot (Festspielensemble) Urfaust (Kulturhausensemble Lüdenscheid) Sinfoniekonzert (Märkisches Jugendsinfonieorchester) Rustavi Serenadenensemble Östersund Jazzkonzert (Nine Perssons) Mozart Gedächtniskonzert (Collegium Musicum Arnsberg) Symphonie Nr. 2 „Lobgesang“ v. F. Mendelssohn-Bartholdy (Mitglieder des Radio-Sinfonieorchesters des WDR Köln und Oratorienchor Letmathe) 1990 Kammerkonzert (Concertino Dresden) Die erste Walpurgisnacht (Westfälische Sinfonieorchester Recklinghausen und Volks-Chor Großwelzheim) Sinfoniekonzert (Radio-Sinfonie-Orchester Prag) Die Räuber (Theater "Die Insel" Karlsruhe) Die Schöpfung (Mitglieder des Radio-Sinfonieorchesters des WDR Köln und Oratorienchor Letmathe) Peer Gynt (Orpheus Kammerorchester Tiflis und Theaterwerkstatt Melchiorsgrund) 1989 Manila Vocal-Ensemble (Chor der Universität Manila) Requiem v. W.A. Mozart (Konzert Musikantengilde Halver) Kammerkonzert (Barockensemble des Staatstheaters Saarbrücken) Was ihr wollt (Theaterensemble des Kulturhauses Lüdenscheid) Schlager-Revue (Stadttheater Hagen) Spirituals (Oratorienchor Letmathe) 1988 Jubiläumskonzert des Collegium Byzantinum Aachen Elias (Radio-Sinfonieorchester Warschau, Chor St. Kilian Letmathe) Rustavi (Tanz- und Gesangsensemble aus Tblissi) Katharina von Georgien (Balver Höhlenspielgemeinschaft) 1987 Timuria – UNICEF Weltkinderfestival (unter Mitwirkung heimischer Chöre und Orchester) Feeling and drive in Klassik und Jazz (Modern String Quartett) Die Entführung aus dem Serail (Kammeroper Herdecke) Jedermann (VHS Theatergruppe Iserlohn und Laienspielgruppe Stübbeken) Fetzige Improvisationen von Bach bis Punk (Heiner Goebbels und Alfred Harth) Volksmusik und Tänze aus Ungarn (Békés Band, Tánceygyüttes Békéscsaba) Hexenjagd (VHS Theatergruppe Iserlohn) 1986 Der Messias (Rheinischer Kammerchor und Rheinisches Kammerorchester Köln) Folklore aus ungarischen Landschaften (Ungarisches Musikensemble, Tanzgruppe der Gartenbauuniversität Budapest) Chormusik aus russischen Kathedralen (Johannes Damascenuschor für ostkirchliche Liturgie e.V. Essen) Katharina von Georgien (Balver Höhlenspielgemeinschaft) 1985 Die kleine Zauberflöte (Herdecker Kammeroper e.V.) Die Physiker (Theater "Die Insel" Karlsruhe) Biedermann und die Brandstifter (Theater "Die Insel" Karlsruhe) Internationales Chorkonzert (Männerchor der Universität Helsinki, Schottische Dudelsackpfeifer aus dem 1. BM The Royal Scotts Werl u. a.) L’Orpheo (Studio für alte Oper und für Alte Musik des Hessischen Kammerorchesters, Bad Hersfelder Festspielensemble) Chorkonzert und Katharina von Georgien (Poljanski Staatlicher Kammerchor des Ministeriums der Kultur der UdSSR Moskau, Balver Höhlenspielgemeinschaft)

7 Weblinks

8 Quellen

  1. https://balverhoehle.wordpress.com
  2. Webseite des Chors
  3. Sascha Rotermund | Musik
  4. Verein - Festspiele Balver Höhle
  5. Festspiele Balver Höhle - Uta Baumeister
  6. "Ich sing so laut ich kann"
  7. Frust und Freude lagen ganz dicht beieinander | WP.de | Balve
  8. Verkehrspsychologe Allhoff-Cramer
  9. Schneiderpuppen in Balve gesucht
  10. Webseite der Höhle