Doctor of Religious Science (Dr. sc. rel.)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Grad Doctor of Religious Science (Dr. sc. rel.) ist ein kirchlicher Titel für Personen mit besonderer Sachkunde im Bereich der christlichen Theologie. Es handelt sich seltener um einen akademischen Abschluss als um ein Zeichen der Anerkennung für Leistungen, die für eine Kirche erbracht wurden oder um ein Ehrung intellektueller Leistungen in der christlichen Theologie. Der Titel wird vor allem in den USA bzw. von Priesterseminaren verliehen.[1]

Coin Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, PlusPedia ist werbefrei. Wir freuen uns daher über eine kleine Spende!

1 Einordnung

Auch wenn es sich beim Doctor of Religious Science nicht um einen Titel “honoris causa” (“Ehrendoktor”) handelt, wird er von kirchlichen Institutionen ehrenhalber für tatsächlich erbrachte intellektuelle Leistungen im konkreten Fach verliehen. Ein normaler Ehrengrad wird dagegen auf Basis der reinen Ehrung einer Person vergeben.[2][3]

2 Führbarkeit in Deutschland

Aufgrund der Beschlusslage der Kultusministerkonferenz aus dem Jahr 2000 und den daraus abgeleiteten Landeshochschulgesetzen ist die Führung des Titels “Doctor of Religious Science” und vergleichbarer echter klerikaler Titel unter Angabe des verleihenden Institution in den meisten deutschen Ländern rechtens, sofern der Titel authentisch ist, also nicht erkauft, und die ausstellende Institution zur Verleihung berechtigt. Es handelt sich allerdings nicht um einen akademischen Titel, ein Eintragung im deutschen Personalausweis ist damit ausgeschlossen. Eine Ausnahme kann darin bestehen, dass der Titel Teil des Ordensnamens der betreffenden Person ist. Ein Kauf des Titels ohne erbrachte Leistungen, die seiner Verleihung zugrundeliegen, führt nur Nichtigkeit und zur Unführbarkeit.

3 Rechtliches

Wird einer Person, die den Titel eines “Dr. sc. rel.” in Deutschland rechtmäßig führt nachgesagt, es handele sich um einen unechten Grad, so ist dies ein Fall übler Nachrede gemäß § 186 Strafgesetzbuch (StGB) gegen den Träger des Titels.

4 Referenzen

  1. David G. Hackett (2003): Religion and American Culture. Psychol. Press
  2. John Corrigan und Winthrop Hudson: Religion in America. 8th ed., Routledge 2015
  3. Leo Rosten: Religions of America. Cowles Hardcover Edition 1975

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway